Swarovski-Kugelschreiber oder Spielekonsolen

+
Für WMF-Filialleiterin Nancy Buvens hat wie für alle Einzelhändler die stressige Phase vor Weihnachten begonnen – begehrt sind bei ihr spezielle Karaffen für Wasser, Hutschenreuther-Glocken und Svarowski-Kugelschreiber. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Die heiße Phase des Weihnachtsgeschäftes ist in Lüdenscheid für viele Händler erfolgreich angelaufen.

Von einem verkaufsoffenen Sonntag, der deutlich besser als vor einem Jahr war, berichteten zum Beispiel Holger Willemsen, Marktleiter bei Berlet, und Saturn-Geschäftsführer Klaus Giljohann. Wir haben exemplarisch nachgefragt, welche Trends sich nach dem ersten Adventswochenende für die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2010 abzeichnen.

Bei den technischen Geräten sind laut Willemsen LED-Fernseher gefragt, aber auch die verschiedenen Spielekonsolen. Letzteres bestätigt Giljohann, der dazu I-pod, I-phone und I-Pad sowie vertragsfreie Handys und Gutscheine auf der Beliebtheitsskala hoch ansiedelt. Auch bei Thalia ist Technik angesagt: Es herrsche großes Interesse am E-Book-Reader des Unternehmens. Für Mitarbeiterin Hiltrud Schulte sind solche Geräte eine Ergänzung zum gedruckten Buch, vor allem für Leute, die viel unterwegs sind. Auch Sehbehinderte profitierten von der Möglichkeit, die Schriftgröße zu verändern.

Auch das klassische Buch bleibe ein beliebtes Geschenk. Ken Follets Roman „Der Sturz der Titanen“ läuft besonders gut, daneben seien das Buch von Thilo Sarrazin und Erwiderungen dazu nach wie vor gefragt. Bei den Kinderbüchern sind laut Maria Völmeke „Die Legende der Wächter“ in drei Bänden, „Die Kuh, Geschichten aus Bad Dreckskaff“ und „Carlotta, Internat auf Probe“ gut im Rennen.

Beliebte Geschenkartikel bei WMF sind laut Filialleiterin Nancy Buvens auf jeden Fall Jahresglocken von Hutschenreuther. Darüber hinaus seien besondere Wasserkaraffen, Kaffeepadmaschinen, McEgg – ein Eierbecher für Kinder –, und Swarovski-Kugelschreiber begehrt. Ebenfalls gerne gekauft würden die verschiedenen bereits fertig gepackten Geschenksets.

Bei den Düften – immer ein Klassiker unter dem Weihnachtsbaum – sind sich die Teams der Stadtparfümerie Pieper und der beiden Douglas-Filialen weitgehend einig. Für die Herren ist „One Million“ von Paco Rabanne ein beliebtes Geschenk, für die Damen der neue Gucci-Duft „Guilty“. Anita Joachimsmeier, Filialleiterin von Douglas im Stern-Center berichtet, dass viele schon nach den entsprechenden Herren-Duft fragten, der aber erst im Januar auf den Markt käme. Außerdem gingen „The One“, einige Klassiker wie „Tresor“ oder Geschenksets für Damen immer gut. Barbara Strombach von Douglas an der Wilhelmstraße nennt außerdem „Le Malle“ von Gauthier und „Armani Code“ für die Männer, „Lady Million“ und Düfte von Thomas Sabo für die Damen sowie Pflegeprodukte und etliche Kleinigkeiten für Adventskalender als beliebte Käufe des Wochenendes.

Schmuckgeschenke könnten auch dieses Jahr wieder Stücke aus Sammelkollektionen sein. Anhänger für Ketten von Thomas Sabo und Muranoglaselemente für Pandora-Armbänder sind bei „Chapeau Claque“ sehr gefragt. Auch die Schmucklinie „Drachenfels“ ist hoch im Kurs. Bei Christ stellt Filialleiterin Katrin Emde fest, dass Gelbgold wieder vermehrt im Trend liegt. Beliebt seien außerdem die Kollektionen Christ-Diamond und Jette Joop sowie Charms-Anhänger. Uhren dürfen in diesem Jahr richtig groß sein – „je größer, je besser.“

Bei den Wunschgeschenken für die Kleinsten könnte es in diesem Jahr schwierig werden: In der „Spielzeugkiste“ sind die absoluten Renner schon ausverkauft. Von Beyblades und Filly’s Traumschloss gingen die kompletten Vorräte bereits über die Ladentheke. Noch zu bekommen sind Adventskalender von beispielsweise Playmobil oder Babyborn – die waren am ersten Adventswochenende sehr begehrt. ▪ leni/gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare