Alte Wunden reißen auf

Lüdenscheid - „Der letzte Vorhang“, ein Theaterstück mit den bekannten Schauspielern Suzanne von Borsody und Guntbert Warns, ist in der deutschsprachigen Erstaufführung am Donnerstag, 13. Februar, ab 19.30 Uhr im Kulturhaus zu sehen. Die Produktion des Renaissance Theater Berlin inszenierte Antoine Uithaag nach der Vorlage von Maria Goss.

Wie einst Liz Taylor und Richard Burton waren die Schauspieler Lies und Richard ein Traumpaar auf der Bühne. Richard ist der Inbegriff des Klischee-Schauspielers: er trinkt, spielt in der Kneipe den missverstanden Künstler, ist narzisstisch, größenwahnsinnig – und er hat ein gewaltiges Problem: Niemand will mehr mit ihm arbeiten. Niemand bis auf Lies, die vor dreißig Jahren gemeinsam mit ihm an der Theaterschule ihren Abschluss gemacht hat und nun zurückkehrt, um Richards aktuelle Theaterproduktion zu retten. Zwei Kolleginnen sind bereits entnervt ausgestiegen.

Die Theaterhandlung verbindet sich mit Szenen aus Gegenwart und Vergangenheit beider Leben. Bühne und Realität gehen dabei fließend ineinander über. Alte Liebe erblüht, alte Wunden reißen wieder auf. Richard und Lies sind sich plötzlich nicht mehr sicher, ob sie im Leben die richtigen Entscheidungen getroffen haben.

Für die Veranstaltung gibt noch Karten zu Preisen zwischen 13 und 18,50 Euro plus zehn Prozent Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare