Susanne Benner feiert 50-jähriges Jubiläum bei Haarmoden Anja

+
Susanne Benner (Mitte) feiert ihr 50-jähriges Arbeitsjubiläum im Friseursalon Haarmoden Anja (früher Friseursalon Hosang). Mit ihr freuen sich Inhaberin Anja Göckeler und die Kolleginnen Derya Yavuzyilmaz, Sabrina Othlinghaus und Melis Özak (von links). Sie gratulierten am Freitag auch im Namen einiger Kolleginnen, die nicht im Hause waren.

Lüdenscheid - Als Susanne Benner am 1. April 1966 ihre Lehre im Friseursalon von Erich Hosang begann, wurde sie von den Kollegen als erstes in den April geschickt. Geschadet hat es nicht, denn am Freitag feierte sie ihr 50-jähriges Jubiläum in dem Betrieb, den mittlerweile Anja Göckeler betreibt.

„Ich sollte damals für den Salon etwas kaufen gehen, das gar nicht zum Friseurberuf passte“, erinnerte sich Benner.

„Die anderen haben sich köstlich amüsiert. Aber ich weiß nicht mehr genau, was das war.“ Gut so, findet die Ur-Lüdenscheiderin, denn da durfte schnell Gras drüber wachsen.

Glückwünsche und Blumen zum Jubiläum

Ein Scherz war es am Freitag – genau 50 Jahre später – auf keinen Fall, als Anja Göckeler, heutige Inhaberin des Salons Haarmoden Anja, gemeinsam mit den Kolleginnen zum Jubiläum gratulierte und einen großen Blumenstrauß überreichte.

Göckeler betonte, Benner sei dem Salon an der Grabenstraße seit ihrem 14. Lebensjahr, ihr ganzes Berufsleben lang, treu geblieben – zunächst unter Führung von Erich Hosang, der das Geschäft später an seinen Sohn Dirk und dessen Ehefrau weitergab.

Einige Kunden kennt Benner seit ihrem ersten Tag im Beruf

Seit mittlerweile fünf Jahren ist Göckeler Inhaberin des Salons. Und der Name Haarmoden Anja trägt traditionsbewusst den Zusatz „im Hosang-Haus“.

Benner blickt auf viele schöne Jahre zurück, sagt sie: „Einige wenige Kunden habe ich noch, die ich von Anfang an kannte. Die sind mit mir älter geworden. Man weiß so viel von den Familien. Beim Friseur wird ja auch viel erzählt.“

"Man begleitet sich gegenseitig"

Sie selbst habe auch immer gerne etwas von sich preisgegeben. „Das gehört doch auch einfach dazu. Man begleitet sich gegenseitig.“

Dauerwellen mache sie besonders gerne, doch auch neue Entwicklungen und Trends greife sie schnell auf, sagte Benner: „Viele ältere Damen sind inzwischen sehr modebewusst, ob bei Garderobe oder Kosmetik. Da muss auch eine flotte Frisur her.“

Susanne Benner möchte weitermachen

Mit zwei Arbeitstagen in der Woche, immer freitags und samstags, fühlt sie sich wohl, so die Friseurin. „Wenn ich gesund bleibe, möchte ich noch lange so weiter machen.“ Auch darauf stieß das Team am Freitag noch an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare