MIT sucht neue Chancen für Gewerbepark Rosmart

LÜDENSCHEID - „Neue Chancen für den Gewerbepark Rosmart“ will die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU im Südlichen Märkischen Kreis (MIT) ausloten. Sie will helfen, die Frage beantworten, wie der bisher wenig angenommene Gewerbepark interessanter gemacht werden kann. Die MIT lädt daher am 8. Juni zu einem Impulsvortrag von Experten aus Düsseldorf und Dortmund zu dem Thema ein. Die Einladung richtet sich an die drei Geschäftsführer der Gewerbepark GmbH, deren Aufsichtsrat, die Vorsitzenden aller Ratsfraktionen der am Gewerbepark beteiligten Städte Lüdenscheid, Werdohl und Altena sowie an Vertreter der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK) Hagen.

Nachdem die CDU-Mittelstandsvereinigung zuletzt im März Kritik an der bisherigen Vermarktung der Gewerbeflächen in Rosmart geäußert hatte, will sie das Thema jetzt „konstruktiv beleben“, erläuterte MIT-Geschäftsführer Jens Braeuker. Die Einladungen zu der zunächst für Mai geplanten Informationsveranstaltung habe man wegen der Landtagswahlen zurückgestellt.

Jetzt soll es am 8. Juni im Werdohler Landhaus Stiefelknecht einen Impulsvortrag zum Thema Rosmart geben, gehalten von dem Diplom-Geologen Kai Steffens. Er ist Geschäftsführer der BDO Technik- und Umweltconsulting GmbH in Düsseldorf. Unterstützt wird er von Dipl.-Ingenieur Marc Lucas Schulten von der „Planersocietät“ in Dortmund.

Die Vertreter aus Politik und Verwaltung sollen die Möglichkeiten für die Zukunft des Gewerbeparks diskutieren. Dabei gehe man von der Ist-Situation aus und werde konstruktiv Ideen und Anregungen einbringen. Erstes Ergebnis soll im Anschluss eine gemeinsame Presseerklärung sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare