Suche nach Nachfolgerin für Dana Baron

Die langjährige Jugendkulturbüro-Leiterin Dana Baron kehrte aus beruflichen Gründen in ihre Heimatstadt Mainz zurück.

LÜDENSCHEID ▪ Das Jugendkulturbüro sucht zum 1. Oktober nach einer neuen Leiterin, nachdem Dana Baron zum 1. Juli eine neue Stelle in Wiesbaden angetreten hat.

Jugendamtsleiter Hermann Scharwächter bedauerte die Entscheidung, äußerte aber auch Verständnis für Dana Barons Entscheidung. Die Stadt Lüdenscheid als Geldgeber hat nun ein Mitentscheidungsrecht bei der Besetzung der Stelle.

Scharwächter zeigte sich allerdings skeptisch, dass die Stelle beim Jugendkulturbüro tatsächlich zum 1. Oktober neu besetzt werde: Dem stünden das noch laufende Ausschreibungsverfahren, mögliche Kündigungsfristen der Kandidaten sowie die Sparanstrengungen der Stadt entgegen, die auch an den freien Trägern der Jugendarbeit in Lüdenscheid nicht spurlos vorbeigehen werden. Für Kontinuität in der Arbeit des Jugendkulturbüros stehe bis zur Neubesetzung Ulrike Wagner, mit der sich Dana Baron im Jugendkulturbüro bisher eine ganze Stelle geteilt hatte.

Nach einem Studium der Kulturwissenschaften in Heidelberg arbeitete die gebürtige Mainzerin ein Jahr lang am Goethe-Institut in Johannesburg. Nach weiteren Zwischenstationen in Berlin und Saarbrücken kam Dana Baron 2001 nach Lüdenscheid zum Jugendkulturbüro.

Diese Einrichtung unterstützt Aktivitäten in den Bereichen Musik, Kunst, Literatur, Theater, Film und Medien, kulturelle und politische Bildung sowie Spiel, Sport und Spaß.

Im Jahr 2009 zählte das Jugendkulturbüro 22 durchgeführte Veranstaltungen, bezuschusste vier Projekte und erreichte nach eigenen Angaben mehr als 3100 junge Menschen. ▪ thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare