Sturmtief „Andrea“ meint es gut mit Lüdenscheid

Viel Müll wirbelte das Sturmtief „Andrea“ am Donnerstagmorgen auf der Werdohler Straße auf.

LÜDENSCHEID ▪ Das Sturmtief „Andrea“ hat es gestern wie schon zuvor „Ulli“ gut gemeint mit Lüdenscheid. Bereits früh am Morgen musste die Feuerwehr ausrücken – Dammessiepen, Leifringhauser Straße und Versedreieck, später noch einmal nach Wettringhof, um umgestürzte Bäume von der Straße zu räumen.

Verletzt wurde niemand. Auf der Sauerlandlinie verzeichnete die Autobahnpolizei nach einem kräftigen Schnee-/Hagelschauer zwei kleine Unfälle, bei denen es bei Sachschäden blieb. Der Verkehr geriet arg ins Stocken, da die Sicht zudem äußerst gering war. Im Lüdenscheider Stadtgebiet blieb es ebenfalls ruhig. „Andrea“ wirbelte allerdings viel Müll auf. So war die Werdohler Landstraße übersät von Abfällen aus Gelben Säcken, die durch die Luft gewirbelt wurden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare