Grabsteine beschädigt

Sturm Klaus wütet in Lüdenscheid: Bäume stürzen auf Gräber

Sturmschäden auf dem Friedhof Piepersloh.
+
Sturmschäden auf dem Friedhof Piepersloh.

Sturm Klaus hat am Mittag auch in Lüdenscheid seine Spuren hinterlassen. Mehrere Bäume stürzten auf Gräber. Teilweise wurden Grabsteine beschädigt.

Sturmböen haben am Donnerstag dazu geführt, dass im unteren Bereich des kommunalen Friedhofs Piepersloh mehrere Bäume umgeknickt sind. Nach Angaben des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid (STL) sind dadurch wohl auch einige Gräber beschädigt worden, wie es in einer Mitteilung der Stadt Lüdenscheid heißt.

„Wie groß die verursachten Schäden sind, können wir noch nicht sagen. Wir haben die betroffenen Stellen zunächst abgesperrt“, teilte der stellvertretende STL-Werkleiter Andreas Fritz am Donnerstagnachmittag mit. Wegen der weiter anhaltenden Böen sei es zu gefährlich, die umgestürzten Bäume direkt zu entfernen und abzutransportieren. Das soll am Freitag passieren.

Anschließend will sich der STL ein genaues Bild vom Ausmaß der Schäden machen. Deren Beseitigung fällt in den Aufgabenbereich des Fachbetriebs – ebenso wie die dafür entstehenden Kosten.

Mindestens zehn Bäume sind im unteren Randbereich an der Werkshagener Straße umgestürzt. Dabei handelt es sich laut Fritz um Laubbäume – und eine indirekte Folge der Borkenkäfer-Plage. Ein Wäldchen nahe des Friedhofs Piepersloh musste nämlich wegen des starken Befalls mit dem Insekt abgeholzt werden. „Dadurch ist der natürliche Windfang für die Laubbäume weggefallen“, so der stellvertretende STL-Chef.

In unserem Ticker gibt es weitere Informationen zu den Sturmschäden im MK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare