Frischer Wind für die Telenova

Sturm der Liebe (ARD): Neuer Förster im Fürstenhof stammt aus dem MK

Frischer Wind für den „Sturm der Liebe“ kommt aus Lüdenscheid: Pünktlich zum 15. Geburtstag des Telenovela-Dauerbrenners stellt die ARD vier neue Gesichter für die schier unendlichen Geschichten vor, die sich um Liebe und Leid im 5-Sterne-Filmhotel „Fürstenhof“ ranken. Mit im Quartett ist der gebürtige Bergstädter Arne Löber (27).

Lüdenscheid - Seinen ersten Auftritt in der Serie „Sturm der Liebe“ (ARD) soll er in Folge 3491 haben, die voraussichtlich am 16. November gesendet wird. Der junge Mann aus Lüdenscheid lebt und arbeitet im Moment in München. Er wird, so viel gibt der Sender preis, die Rolle des Florian Vogt spielen, des Försters im Fürstenhof.

SerieSturm der Liebe
Episoden-Länge50 Minuten
Erstausstrahlung26. September 2005
Staffeln15

Sein älterer Bruder Erik („Unter uns“-Star Sven Waasner), hat Florian nicht ganz uneigennützig die Stelle im „Fürstenhof“ empfohlen. Der junge Förster ist „fasziniert von der Natur“, schreibt der die ARD: „Der Wald bietet ihm das richtige Maß zwischen Ordnung und Chaos. Seine Leidenschaft hat er zum Beruf gemacht.“

Nicht nur der Florian aus der Serie „Sturm der Liebe“ (ARD) hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: Arne Löber hat, unter anderem nach Trainer-Erfahrungen bei den Baskets, zunächst Sportjournalismus in Köln studiert. In der Zeit sammelte er erste Fernseherfahrungen als WG-Alles-Tester für die Vox-Sendung „Hot oder Schrott“.

Sturm der Liebe (ARD): Neuer Förster aus dem MK nach wie vor mit der Heimat verwurzelt

Nach dem Bachelor-Abschluss folgte für Arne Löber die Schauspiel-Ausbildung an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Danach war er in diversen Filmproduktionen wie „Die Geschichte des Trümmermädchens Charlotte Schumann“ (2020) und „Nibelungen-Cycle“ (2015) zu sehen, steht auf der Theaterbühne, arbeitet als Sprecher. Bald hat sein jüngstes Filmprojekt „Endjährig“ Premiere.

Neuer Naturbursche im „Sturm der Liebe“: Arne Löber spielt den Förster Florian. Szenenbild aus Folge 3492 (Dienstag, 17. November, 15.10 Uhr im Ersten).

In Lüdenscheid ist er nach wie vor verwurzelt, auch wenn der Beruf derzeit kaum Heimatbesuche zulässt. Mutter Andrea hatte ihren Sohn eigentlich als Nachfolger für die Adler-Apotheke an der Wilhelmstraße gesehen: Der Name Arne lässt sich auf Adler zurückführen. Doch ein Adler passt auch zum Förster-Job. Auf jeden Fall geht’s in „Sturm der Liebe“ (ARD) spannend weiter für den Mann aus Lüdenscheid, so viel verrät die ARD noch: „Bei seinem ersten Streifzug durch den Wald ist es aber kein Reh, das ihm ins Visier gerät . . .“

Nicht nur Arne Löber kann zu einem Fernsehstar aus Lüdenscheid avancieren. Auch Natnael Olbrich sorgt momentan für Furore - allerdings beim Privatsender RTL. In der Show Ninja Warrior Germany 2020 will der Athlet nun sogar bis ins Finale.

Bei „Sturm der Liebe“ (ARD) gab es zuletzt einen fiesen Betrug. Eine Hochzeit platzte, weil ein Serien-Bräutigam fremd ging, wie das Portal nordbuzz.de* berichtet. - *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digitalnetzwerks.

Rubriklistenbild: © "Bild: ARD/Christof Arnold" (S1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare