Initiator kommt aus Lüdenscheid

Studentische Lerngruppe aus MK sammelt halbe Tonne Tierfutter ein

Devin Gerdes, Finn Binczyk Daniel Jürck Tierfutter Bochumer Tierheim
+
Devin Gerdes, Finn Binczyk und Daniel Jürck (von links) im Bochumer Tierheim.

Nachdem der Lüdenscheider Finn Binczyk mit zwei Kommilitonen eine Lerngruppe bildete, entschieden sich die drei Studenten eine Spendenaktion zu initiieren. Das kam dabei heraus:

Die Corona-Pandemie stellt auch die Tierheime vor erhebliche Probleme. Sie sind auf Spenden angewiesen, die in diesen Zeiten spärlicher fließen. Grund genug für drei Maschinenbaustudenten der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn mit einer Spendenaktion ein Herz für Tiere zu zeigen. Mit Erfolg: Rund eine halbe Tonne Tierfutter und vieles andere konnten die engagierten Studenten jetzt dem Tierheim in Bochum übergeben.

Dass Studenten sich im Studium zu Lerngruppen zusammenschließen, liegt nahe. Dass sich daraus aber eine Spendenaktion für das Tierwohl ergibt, die in diesem Jahr schon zum zweiten Mal durchgeführt wurde, ist eher ungewöhnlich.

Aus einer Lerngruppe wird eine Spendenaktion

Initiator ist Finn Binczyk aus Lüdenscheid. Er studiert genauso wie seine Kommilitonen Devin Gerdes und Daniel Jürck im fünften Semester Fertigungstechnik an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Alle drei haben sich zu einer Lerngruppe zusammengefunden. In diesem Semester dienten die regelmäßigen Treffen aber nicht nur dem Vertiefen maschinenbaulicher Fachgebiete, sondern auch der Suche nach Spendern. „Für die Tierheime ist es in der Corona-Krise besonders schwer. Zum einen können Spendenaktionen nicht wie gewohnt stattfinden, zum anderen habe viele potenzielle Spender zurzeit andere Sorgen“, berichtet Finn Binczyk.

Dennoch, die Iserlohner Maschinenbaustudenten waren erfolgreich und sammelten dank der Mithilfe von Freunden, Familie und einer Versicherungsagentur aus Plettenberg insgesamt 1500 Euro ein. Davon konnten die drei eine halbe Tonne Tierfutter (mehr als 650 Dosen), 900 Liter Kleintierstreu, 1500 Kauartikel, 300 Bälle, 40 Kilogramm Kleintierfutter, 25 Decken und vieles mehr kaufen.

„Aufgrund der Größe haben wir uns für das Tierheim in Bochum entschieden“, sagt Devin Gerdes, „und die Spenden direkt abgegeben“.

Dort war die Freude groß. „Natürlich leiden wir alle unter der Corona-Krise und jeder hat individuell seine eigenen Probleme. Dennoch sollten wir gerade in diesen Zeiten auch Solidarität zeigen. Wenn wir alle zusammenhalten, werden wir auch diese schwere Zeit meistern“, sind die Studenten überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare