Polizei-Einsatz in Lüdenscheid

Showdown vorm Kiosk: Frau kauft Kippen für Schüler, Verkäufer schickt Bruder

+
Mehrere Zigarettenpackungen kaufte eine Frau für Schüler, die zuvor erfolglos Kippen erwerben wollten.

Lüdenscheid - Weil zwei Jugendliche sich keine Zigaretten kaufen durften, kam es am Sonntagabend am "Knapp" zu einer Auseinandersetzung.

Ein Zigarettenstreit zwischen zwei Jugendlichen und einem pflichtbewussten Kioskbetreiber hielt am Wochenende die Polizei auf Trab. Die 15 und 16 Jahre alten Jungen kamen am Sonntag gegen 18.30 Uhr in das Ladenlokal an der Knapper Straße und wollten Zigaretten kaufen. Weil sie sich nicht ausweisen konnten, verweigerte der Kiosk-Betreiber den Verkauf. 

Darauf kam kurze Zeit später eine Frau in den Kiosk und erwarb genau die Marken, die die Schüler zuvor verlangt hatten. Der Verkäufer wurde misstrauisch – und sollte Recht behalten: In der Nähe seines Ladens nahmen die Jungen die Kippen aus den Händen der Frau entgegen

Darauf schickte der Kiosk-Betreiber seinen Bruder los, um die Zigaretten zurückzufordern. Vor der Tür kam es zu einer Rangelei zwischen den Jugendlichen, dem 30-jährigen Kiosk-Besitzer und seinem 20 Jahre alten Bruder

Polizisten kamen hinzu, schlichteten den Zigaretten-Streit, nahmen Strafanzeigen wegen gegenseitiger Körperverletzung auf und lieferten die Jugendlichen zu Hause ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare