Streit um Baumfällungen auf Knapper Schulhof

Ein Teil der Bäume auf dem Schulhof der Knapper Schule wird fallen. Damit schaffen die Planer Platz für ein zwischen den Wünschen verschiedener Interessengruppen abgewogenen neuen Gestaltungskonzept.

LÜDENSCHEID - Hitzige Diskussion um Pläne für Knapper Schulhof und Theodor-Schulte-Platz: Die Abwägung zwischen Wünschen von Nutzern und Nachbarn, technischen Erfordernissen sowie Ansprüchen des Baumschutzes – das war jetzt der Hauptstreitpunkt eines Info-Abends.

In dem teilweise spürbar emotional geführten Austausch zwischen den rund 20 Bürgern und Vertretern der Verwaltung im Rathaus wurde deutlich, wie übergangen sich einige der Anlieger bei der Entwicklung der Pläne fühlen. Doch die zahlreichen Möglichkeiten der Beteiligung, die Landschaftsarchitekt Friedhelm Ebbinghaus aufzeigte, offenbarte auch Lücken in der Argumentation der Kritiker. Denn es gebe eine „verschwindend geringe“ Präsenz von Bürgern in Ausschusssitzungen, wie Bürgermeister Dieter Dzewas anmerkte – und unbeachtete Postwurfsendungen aus dem Rathaus oder überlesene Presseberichte.

Den allgemeinen Vorwürfen, es habe ja „sowieso alles keinen Sinn“, traten die Fachleute der Behörde energisch entgegen. Der Verwaltungschef verwahrte sich gegen die Kritik, die Stadt würde „herzlos und über den Willen der Bürger hinweg“ Kahlschlag betreiben. Planungschef Martin Bärwolf sagte angesichts der Beteiligungsangebote: „Mehr kann man einfach nicht machen.“ Letztlich stelle die aktuelle Planung inklusive Fällungen einen Kompromiss zwischen den unterschiedlichen Interessen dar. - omo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare