Busverkehr in Lüdenscheid lahmgelegt

+

LÜDENSCHEID - Ähnlich wie vor zwei Wochen haben die Fahrer der Märkischen Verkehrsgesellschaft den Busverkehr in der Stadt nahezu lahmgelegt. Die ersten Fahrer haben am Morgen die Ausfahrt aus dem Betriebshof an der Dammstraße mit ihren Privatautos blockiert.

MVG-Pressesprecher Sulies: "Der Betriebshof ist voll, die Straßen sind leer." Auch die Spitzenfahrten im Schulverkehr fielen aus. Lediglich einige Subunternehmer der MVG haben Wagen unterwegs, kreisweit sollen es rund 70 sein. Rund 300 Mitarbeiter aus allen möglichen Sparten wie Stadtwerke, Kindertagesstätten, Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb, Verwaltung, Busfahrer und Reinigungskräfte waren am Morgen um 8 Uhr nach Dortmund zur Großdemo gefahren.

Wie vor zwei Wochen, so rollt trotz des Streikaufrufs auch diesmal die Müllabfuhr uneingeschränkt über Lüdenscheids Straßen. Ausfälle hat es in der Straßenreinigung gegeben, doch die Flächen mit den höchsten Reinigungsklassen werden auch heute gesäubert. Auf dem Recyclinghof des Stadtreinigungs- und Transportbetriebes (STL) läuft der Betrieb nur mit einer personellen Notbesetzung. Fachpersonal ist im Ausstand, sodass für Bürger die Abgabe von Schadstoffen nicht möglich ist.

Überschaubar ging's beim Frühstück zu. Wo sonst vier Tische besetzt sind, sitzen nur Lena und Eleni.

Das Bild mit den beiden Kindern - links Lena, rechts Eleni - ist in dem städtischen Familienzentrum Gevelndorf aufgenommen. Dort streiken neun von elf Beschäftigten. Zwei Erzieherinnen und eine aus einer anderen Kita hinzugezogene Kraft versorgen die Kinder, die trotz des Streiks gebracht wurden. Wer konnte, brachte die Kinder bei Opa und Oma oder im Freundes- und Bekanntenkreis unter. Die Eltern waren im Vorfeld informiert worden, dass es in den neun städtischen Kindertagesstätten heute nur jeweils eine Notgruppe gebe. Laut Verdi ist das Bürgeramt der Kreisverwaltung lahmgelegt und das der Stadtverwaltung Lüdenscheid kann nur arg eingeschränkt arbeiten.

Lesen Sie zum Thema auch: Warnstreikwelle erreicht mit NRW ihren Höhepunkt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare