Mittlerweile 16 E-Fahrzeuge für Zustellung im Einsatz

Streetscooter-Flotte wächst: Post in Lüdenscheid kommt elektrisch

+
2018 wurden die ersten Streetscooter für Lüdenscheid in den Dienst gestellt. Mittlerweile ist die Bergstadt-Flotte nach Auskunft der Post auf 16 Elektro-Fahrzeuge angewachsen.

Lüdenscheid - Weil die Erfahrungen mit Streetscootern offensichtlich positiv sind, hat die Post ihren Bestand an E-Fahrzeugen mittlerweile auf 16 Fahrzeuge aufgestockt.

Ein Streetscooter-Trio hat die Post im Oktober 2018 auf die Straßen der Bergstadt geschickt. Die drei Elektrofahrzeuge haben sich, so ergab eine Nachfrage bei der Post, offenbar bewährt – allen Störungsmeldungen zum Trotz, die zwischenzeitlich bundesweit Schlagzeilen machten. 

„Die Zustellerinnen und Zusteller in Lüdenscheid sind zufrieden mit den Streetscootern“, sagt Jessica Balleer von der Pressestelle der Deutsche Post DHL Group in Düsseldorf nach Rücksprache mit dem zuständigen Stützpunktleiter der Post. Bei der Einführung 2018 hatte es geheißen, man wolle den Bestand um fünf weitere Streetscooter erhöhen. Das habe man deutlich übertroffen, so Jessica Balleer: „In Lüdenscheid sind bereits 16 Elektrofahrzeuge im Einsatz, in Plettenberg sind es elf – und deutschlandweit bereits mehr als 11000.“ Die Erfahrungen seien so positiv, dass auch in Halver bald die ersten Streetscooter angeschafft werden sollen.

Die seit 2018 im Sauerland gemachten Erfahrungen zeigten, dass die Reichweite mehr als ausreichend sei: „Das Modell Work L schafft bis zu 160 Kilometer, ein Zusteller fährt pro Arbeitstag durchschnittlich 20 Kilometer.“

Sehr geschätzt würden vor allem Vorzüge wie die niedrige Laderampe, die Helligkeit und Geräumigkeit. Es zahle sich aus, so erläutert Balleer weiter, dass die Mitarbeiter eng in den Entwicklungsprozess involviert seien: „Außerdem laufen die Streetscooter zuverlässig und stabil. Kinderkrankheiten an der Ladesäule oder witterungsbedingte Mängel, dass sich beispielsweise bei Kälte der Ladestecker schwer lösen lässt, sind die einzigen negativen Rückmeldungen bislang.“ Ansonsten sei die Ausfallquote nicht höher als bei Dieselfahrzeugen.

Die Post-Sprecherin ergänzt, dass sich die Deutsche Post DHL Group mit dem Umweltschutzprogramm „GoGreen“ ehrgeizige Umweltziele gesetzt habe: „Nachhaltigkeit ist eine Säule der Unternehmensstrategie, neben Qualität und weiterer Digitalisierung. Null Emissionen bis 2050 ist das Ziel. Da ziehen alle an einem Strang, selbstverständlich auch die Kolleginnen und Kollegen in Lüdenscheid.“

Der E-Fahrzeughersteller Streetscooter ist seit 2014 eine Tochtergesellschaft der Deutschen Post. Langfristig solle, so hieß es damals, die Post-Flotte elektrisch werden. Seit 2019 will die Post ihre Verlust bringende Tochter Medienberichten zufolge allerdings verkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare