Schienenersatzverkehr sowie zusätzliche Züge nach Hagen mit Anschluss nach Köln

RB 25: Strecke zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid ein halbes Jahr gesperrt

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Pendler, aufgepasst: Die Bahnstrecke zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid wird ab dem 24. Juni für ein halbes Jahr gesperrt.

Hintergrund sind die Maßnahmen zur Vorbereitung eines Stundentakts auf der Strecke zwischen Köln und Lüdenscheid, darunter der Bau eines neuen Bahnsteigs in Kierspe samt Ausweichgleis. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet, ebenso werden zusätzliche Züge in Richtung Hagen mit Anschluss nach Köln eingesetzt.

Es sind die nächsten Schritte zur Realisierung des Stundentakts auf der Bahnstrecke zwischen Brügge und Meinerzhagen und weiter nach Köln: In wenigen Wochen beginnt die Bahn mit dem Bau eines neuen Bahnsteigs in Kierspe samt Ausweichgleis, dem Wiederaufbau des früheren Haltepunktes in Oberbrügge sowie der Modernisierung von elf Bahnübergängen – und dafür ist eine Sperrung der Strecke vom 24. Juni bis 14. Dezember nötig. 

Um die Auswirkungen für Bahnreisende möglichst gering zu halten, setzt die Bahn nicht nur stündlich Ersatzbusse zwischen Lüdenscheid und Meinerzhagen ein, inklusive eines ergänzenden Stopps an der Christuskirche, sondern auch Sonderzüge: Auf der RB 52 zwischen Lüdenscheid und Hagen verkehren ab dem 24. Juni alle zwei Stunden zusätzliche Züge – und zwar mit dem Anschluss zum RE 7 nach Köln. „So erreichen Sie die Domstadt ohne große Zeitverluste“, heißt es dazu vonseiten der Bahn. 

Und das bestätigt auch Christoph Riedel vom Aktionsbündnis Volme-Agger-Bahn. „Durch die zusätzlichen Züge ergeben sich für die Bahnreisenden in Richtung Köln und zurück keine zeitlichen Verschlechterungen. Allerdings muss man einmal umsteigen“, hoffen die Mitglieder darauf, dass Reisende in Richtung Köln dennoch weiterhin auf die Bahn als Verkehrsmittel setzen. 

Wie berichtet, sollen die Züge zwischen Lüdenscheid und Köln in Zukunft stündlich verkehren. Dafür ist jedoch ein Begegnungsverkehr nötig, also ein Ausweichgleis, das nun in Kierspe gebaut wird. Zudem wird dort eine Stütz- sowie eine Schallschutzwand errichtet. Die Eröffnung des neuen Haltepunkts ist für den 15. Dezember vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare