Erste Frostschäden werden geflickt

+
Schnell und relativ einfach muss es gehen, wenn die STL-Trupps – wie hier an der Heerwiese – die gröbsten Frostschäden in den Straßen beheben. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Schnee und Frost fordern die ersten Schäden auf Lüdenscheider Straßen. Und schon sind die Trupps des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs (STL) unterwegs und flicken immerhin die größten Löcher.

Lesen Sie dazu auch:

Stadt will Straßen mit Geld aus Knöllchen sanieren

Leichtere Glatteisunfälle auf der Bahn und in der Stadt

Weißes Wochenende: „Gehen von viel Arbeit aus“

Wie STL-Fachmann Stefan Meth erklärt, verwenden die Männer sogenanntes Wintermischgut, einen besonders ölhaltigen und damit schnell zu verarbeitenden Kaltasphalt. „Damit kann man relativ gut flicken, und es hält auch einige Zeit dem Verkehr stand“, so Meth.

Welche Löcher sehr dringend gestopft werden müssen, davon erfahren die STL-Verantwortlichen unter anderem von den Einsatzkräften im Winterdienst. Laut Meth geht es hauptsächlich darum, größere Schäden zu verhindern, um die Verkehrssicherungspflicht zu erfüllen. ▪ omo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare