Mit hochklassieger Musik in die Weihnachtstage

Gemeinsames Singen aller Chöre, im Vordergrund Mitglieder der Rahmeder Spatzen.

LÜDENSCHEID ▪ Wer weihnachtliche Stimmung in Kombination mit hochklassiger Musik liebt, der ist bereits seit 10 Jahren beim alljährlichen Weihnachtskonzert der Rahmeder Chöre in der Christuskirche an der richtigen Adresse. Als Veranstalter fungierte wie gewohnt der Kinder- und Jugendchor „Rahmeder Spatzen“.

Aus terminlichen Gründen fand die beliebte Veranstaltung diesmal nicht wie sonst üblich am 4. Advent, sondern einen Tag vorher statt. Dem großen Publikumszuspruch tat das geänderte Datum keinen Abbruch – die Christuskirche war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Zuschauer erwartete ein unterhaltsames Programm, das für jeden Geschmack das richtige bot. Unter der bewährten Moderation des Lüdenscheider Rezitators Peter Zimmer, der zwischen den musikalischen Blöcken auch vorweihnachtliche Gedichte und Geschichten vortrug, waren neben den Rahmeder Spatzen (Leitung: Irene Gloerfeld) der MGV Union Oberrahmede (Leitung: Sofia Wawerla), der Frauenchor Cantabile (Leitung: Maidi Langebartels), der „Kleine Chor“ des MGV Union mit Namen „Chorpacabana“ (Leitung: Sofia Wawerla) sowie als Solisten Anastasia Dacenko (Sopran), Anna Sydorenko (Klavier), Sofia Wawerla (Klavier) und Igor Samarin (Trommel) am Konzert beteiligt.

Weihnachtskonzert Rahmeder Chöre

Inmitten der wie immer prachtvoll dekorierten und ausgeleuchteten Christuskirche leiteten die beiden Pianistinnen Sofia Wawerla und Anna Sydorenko das Konzert stimmungsvoll mit einem leisen Präludium ein. Mit jeweils zwei musikalischen Blöcken traten im Anschluss die einzelnen Formationen auf. Der MGV Union Oberrahmede wurde beim stimmgewaltig gesungenen „Trommellied“ stilgerecht von Trommler Igor Samarin unterstützt, bevor die Sänger das Stück „Schaut hinaus zum Himmelszelt“ anstimmten.

Die Kinder und Jugendlichen der „Rahmeder Spatzen“ stimmten neben weihnachtlichen Liedern wie „Jingle Bells“ oder dem französischen „Vois sur ton chemin“ auch den berühmten Song „Halleluja“ des Sängers Leonard Cohen an. Dieses Stück interpretierten ausschließlich die Jugendlichen des Chores. Das gleiche Werk konnten die Zuhörer später noch einmal in einer völlig anderen Fassung genießen, und zwar mit den Sängern von „Chorpacabana“, die dem Lied schon stimmlich eine völlig andere Note verliehen. Wie schon bei einigen früheren Auftritten, zum Beispiel auf dem Sommerfest des MGV Union Oberrahmede, traten die Chorpacabana-Sänger auch in der Christuskirche mit einem Augenzwinkern auf und sangen, begleitet von Sofia Wawerla am Klavier, das Lied „Weihnachten ich freu’ mit drauf“ mit Nikolausmützen. „Auf, auf, es kommt der Tag“.

Im zweiten Konzertteil gaben die Damen dann in gewohnt herausragender Qualität Johann Friedrich Reichardts „Heilige Nacht“ sowie das Werk „Mariä Wiegenlied“ von Max Reger zum Besten. Mit ihrer erstklassigen, voluminösen Stimme begeisterte schließlich die Sopranistin Anastasia Dacenko, die von ihrer Mutter Anna Sydorenko am Klavier begleitet wurde. Stimmgewaltig und akzentuiert interpretierte sie unter anderem die beiden französischen Stücke „Après un Reve“ und „Cantique de Noel“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare