Stern-Center verwandelt sich in einen Tanztempel

Fräulein Menke ist einer der Stargäste.

LÜDENSCHEID - Vor 28 Jahren stand sie zum ersten Mal im feschen Dirndl auf der Bühne – dachte dabei nach eigenem Bekunden an Luis Trenker – und begeisterte die Fans mit „Hohe Berge“: Fräulein Menke, einer der Stars der Neuen Deutschen Welle (NDW). Jetzt kommt die Sängerin, die ein Jahr nach dieser Gipfelattacke mit dem „Tretboot in Seenot“ geriet, nach Lüdenscheid: Am 18.   September ist Fräulein Menke einer der Stargäste der Ü-30-Party im Stern-Center.

Unterstützung bekommt sie im Laufe der langen Partynacht – die übrigens von Radio MK und den Lüdenscheider Nachrichten präsentiert wird – von einer der bekanntesten NDW-Gruppen. Die Band UKW, die unter anderem mit „Sommersprossen“ einen Hit landete, will dann auch Ohrwürmer anderer „Welle“-Stars zum Besten geben, zum Beispiel „Flieger, grüß mir die Sonne“.

Allerdings sollen nicht nur NDW-Fans auf ihre Kosten kommen. Neben Schlagern und discofox-tauglichen Klängen versprechen die Organisatoren der NBK Live Marketing GmbH drei große Tanzbereiche, dazu viele Hits der 70er-, 80er- und 90er-Jahre sowie einige „Bonbons“. Zum Beispiel einen kostenfreien Schnuppertanzkursus ab 21.15 Uhr und weitere Top-Acts: den Disco-Violinisten Alex Padva, Rolf Hartung mit seinem „magischen“ Saxophon, die DJ‘s Michael Warnheim und Stefan Wolter sowie Guru da Beat, einer der Pioniere der ersten Stunde, wenn‘s um Percussions geht.

Genießern wird eine Pause in der Cocktailbar empfohlen, wer neue Energie tanken will, ist im Lounge- und Chill-Out-Bereich sicher gut aufgehoben.

Tickets gibt es ab sofort zum Preis von 12 Euro an der Kundeninformation im Stern-Center. - cwi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare