Weg zum Stern-Center

Quader wird für Sehbehinderte zur Gefahr 

+
Der Quader auf dem Rathausplatz vor der Brücke zum Stern-Center kann für Sehbehinderte zur Stolperfalle werden.

Lüdenscheid - Der Quader auf dem Rathausplatz zwischen zwischen Rathaus und Telekomgebäude ist eine Stolperfalle, gerade für Sehbehinderte.  

Matthias L. (Name der Redaktion bekannt) ist nach einer plötzlichen Netzhautzersetzung, die ihn vor 15 Monaten aus dem Nichts traf, schwer sehbehindert. 

Der 51-Jährige ist beruflich bedingt lange nicht in Lüdenscheid gewesen, kennt die Stadt aber aus Jugendtagen. Nun lebt er wieder hier und machte gleich eine schmerzhafte Erfahrung.

„Ich bin mit dem Schienbein gegen den Quader vor der Rathausbrücke gestoßen, konnte mich aber noch fangen. Dennoch ist das eine Stolperfalle, um die sich die Stadt kümmern sollte“, meint er und nahm schon Kontakt zum Blindenverein auf. Auch in der Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen will er das Thema ansprechen.

„So etwas merkt man natürlich erst immer, wenn man betroffen ist.“ „Der Quader ist nach der Neugestaltung des Rathausplatzes dort aufgestellt worden“, sagt Hans Jürgen Badziura, Fachdienstleiter Freiraum und Umweltschutz.

Er sei dort platziert worden, um die Zufahrt in diesem Bereich einzuschränken. „Die Belastung zum Beispiel durch Lieferfahrzeuge darf an dieser Stelle zwischen Rathaus und Telekomgebäude nicht zu groß sein, da sich darunter ein Dach befindet.“

Vor zehn Jahren war eine Lüdenscheiderin über den Betonwürfel gestolpert und hatte sich bei dem Sturz schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare