Nach Insolvenzantrag

Stern-Center: Thomas Cook-Schilder abgebaut

+
Über der Eingangstür des Reisebüros im Stern-Center hing bis vor wenigen Tagen noch der Schriftzug des Reiseveranstalters Thomas Cook.

Lüdenscheid - Auch in der Bergstadt hat die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook Folgen mit sich gebracht. Einige Lüdenscheider saßen nach dem Insolvenzantrag im Ausland fest. Seit Mittwoch gibt es im Stern-Center zudem ein Reisebüro ohne Namen.

Nachdem am Mittwoch auch die deutsche Thomas-Cook-Reisegesellschaft sowie die Tochtergesellschaften Neckermann Reisen, Öger Tours und Bucher Reisen Insolvenz anmelden mussten, hat Angelika Klöpping ihr Reisebüro im Stern-Center umgehend von dem Schriftzug des Konzerns befreit.

So sah das Reisebüro am Dienstag noch aus.

Sie ist selbstständig und lediglich Franchisenehmerin des Veranstalters. Dennoch stehen seit Montag die Telefone nicht mehr still und auch persönlich besuchen die Kunden die Filiale. Bisher ist bekannt, dass alle Thomas-Cook-Reisen bis einschließlich 31. Oktober gestrichen werden. 

Die Kunden können sich über ein Onlineformular bei der Reiseversicherung melden. Im Reisebüro von Angelika Klöpping sind etwa 50 Kunden betroffen, die bis Oktober Reisen gebucht haben. Ein neuer Name für das Reisebüro steht noch nicht fest. Klöpping: „Wir kümmern uns jetzt erst mal um unsere Kunden.“

Lesen Sie auch:

Nach Cook-Pleite: Lüdenscheider sitzen im Ausland fest

Thomas-Cook-Versicherer will Hotels wieder Geld überweisen

Thomas-Cook-Pleite: Dramatische Szenen - Hotel hindert Gäste an Abreise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare