Blende 2018: Siegerbild kommt aus Altena

Das Siegerbild für "Blende 2018": Geschossen hat es Stephan Möller aus Altena.

Lüdenscheid - 1896 begann in der Nähe von Berlin der Bau einer Heilstätte. Auf einem 35 Hektar großen Gelände entstanden 34 Gebäude, in denen moderne Funktionalität mit sehenswerter Architektur kombiniert wurde. Im April 2017 war der Altenaer Stephan Möller mit seiner Kamera auf dem Gelände der Heilstätten Grabowsee nahe Oranienburg.

Er schoss das Foto auf dem Weg zum Operationssaal in dem Gebäude, das 1995 nach einer zwischenzeitlichen Nutzung der Sowjets als Militärhospital verlassen wurde. Damit katapultierte sich der Fotograf an die Spitze der eingereichten Beiträge zum Blende-Wettbewerb. Er stand in diesem Jahr unter dem Motto „Lost Places – Verlassene Orte“.

Den zweiten Platz sicherte sich Ulrike Verhoeven aus Meinerzhagen mit „Verlassenen Örtchen“, zwei Toilettentöpfe unter Wasser, die einträchtig nebeneinander ihr Dasein fristen. Platz drei geht an Stefan Beinborn aus Halver, der durch den Sucher seiner Kamera einen einsamen Stuhl entdeckte.

"Verlassene Örtchen" von Ulrike Verhoeven landete auf Platz 2.

Eingereicht wurden für den Wettbewerb gut 200 Fotos, diesmal überwiegend aus den umliegenden Städten. Die Mehrzahl der Fotografen lichtete Architektur ab, stille Zeugen der Vergangenheit und Industriebrachen. Beliebte Fotomotive waren auch Bänke im Wald, oft mit jeder Menge Moos bewachsen, ungepflegt und verlassen. Dass die Teilnehmer unseres Wettbewerbes weit gereist sind, spiegelt sich ebenfalls in den Beiträgen wider. Frankreich, Portugal, Kanada, Katalonien, Lanzarote oder England.

Viele Fotomotive lagen aber auch ganz nah wie ein Abbruchhaus in Werdohl, die Schleifkottenbahn in Halver oder das stillgelegte Kinderbecken im Familienbad am Nattenberg. Eine brillante Aufnahme zeigte eine Mergelgrube, eine künstlich erstellte Vertiefung, die dazu diente, Mergel abzubauen, eine andere ein verlassenes Piano inmitten der Natur in Raitis bei Innsbruck.

Der einsame Stuhl von Stefan Beinborn schaffte es auf den dritten Platz.

Die Jury hat entschieden, die Siegerbilder sind bereits auf dem Weg zu unserem Partner Pro-Photo in Frankfurt, zum Jahresende noch einmal die Fotobeiträge aus den verschiedenen Kategorien „Lost Places“ galt nur für unser Verbreitungsgebiet bewertet. Unsere drei Sieger werden schriftlich benachrichtigt. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns schon jetzt auf die Beiträge beim Wettbewerb "Blende 2019".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare