Erstklassiger Konzertabend

+
Iain Matthews gastierte gemeinsam mit dem niederländischen Pianisten Egbert Derix im Kulturhaus.

Lüdenscheid - Iain Matthews gehört zu den einflussreichsten und kreativsten Sänger und Songwritern unserer Zeit. Bekannt wurde er durch seine mit der Band „Matthew Southern Comfort“ arrangierte Version des weltbekannten Songs „Woodstock“ von Joni Mitchell, mit der er einen echten Nummer-1-Hit landete. Beim „Folk Pack“ des Kulturvereins „Kalle“ ist Matthews der Künstler, der die meisten Gigs innerhalb der Konzertreihe vorweisen kann. Am Sonntag war er bereits zum sechsten Mal zu Gast.

Mehr als 40 Alben produzierte Iain Matthews im Laufe seiner langen Karriere, einige der besten gemeinsam mit dem niederländischen Pianisten Egbert Derix, mit dem er bereits seit zehn Jahren gemeinsam auf der Bühne steht. Der Musiker, der bereits mit Rock-Größen wie Marillion oder dem Supertramp-Saxophonisten John Helliwell auftrat, fügt den vielseitigen Songs von Iain Matthews, die sich ohnehin nicht auf ein musikalisches Genre reduzieren lassen, noch zahlreiche Elemente aus dem Jazz-, Rock- und Popbereich hinzu.

Ohnehin steht die Musik des Briten Iain Matthews nicht vornehmlich in der Tradition seines Heimatlandes, sondern weist eher US-amerikanische Wurzeln auf. Dabei sind seine Songs zwar einprägsam und leicht zugänglich, jedoch deshalb nicht weniger komplex und facettenreich. Im Kulturhaus präsentierte der Sänger und Songwriter, fabelhaft unterstützt vom Pianist Derix, die große Bandbreite seines Schaffens. Bei dem bluesigen „The Frame“ handelt es sich zum Beispiel um einen älteren Song von Matthews’ Solo-Album „Hit And Run“ aus dem Jahr 1976, der die intensive, facettenreiche Stimme des Musikers gut zur Geltung bringt. Von „In the Now“, dem aktuellen Longplayer des Duos Matthew/Derix, stammten besonders viele Songs des Abends, zum Beispiel das atmosphärische „Buddha Dials Your Number“ oder der jazzige, fast schon ein wenig experimentell wirkende „When The Floyd Were On The Prawl“. Ebenfalls von diesem aktuellen Album der beiden: das ebenso anrührende wie intensive und komplex arrangierte „Restless Wings“, das einen der Höhepunkte des Konzertabends darstellte.

Immer wieder sorgte das spritzige, agile Klavierspiel von Egbert Derix für Funken sprühende Höhepunkte, unter anderem bei dem fröhlichen Midtempo-Werk „Man In The Station“ von Matthews 78er-Album „Stealin’ Home“. Melancholisch oder gar schwermütig wurde es an diesem Abend nur selten, höchstens vielleicht bei „The Letter (1944)“, einem epischen Song von Matthews 2014-er Solo-Scheibe „The Art of Obscurity“, der auf dem Brief eines später gefallenen Soldaten an seine Frau aus dem Jahr 1944 basiert. Als „meine Version von ‘My Way’“ bezeichnete Iain Matthews schließlich die gefühlvolle Ballade „Pebbles In The Road“ vom gleichen Album, wie die meisten seiner Songs nuancenreich instrumentiert und interpretiert sowie intensiv und emotional dargeboten. Als Zugabe präsentierten die beiden Musiker ihrem begeisterten Publikum, das sie mit stehenden Ovationen bedachte, den Nummer-1-Hit „Woodstock“, der ebenso facettenreich daherkam wie nahezu alle Beiträge dieses erstklassigen Konzertabends.

Als nächstes steht im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Musiker Kieran Goss am Samstag, 5. März 2016 ab 19.30 Uhr auf der Bühne des Kulturhauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare