Nachfolger von Hans-Werner Wolff

Stefan Hesse übernimmt Caritas-Leitung

+
Stefan Hesse wird neuer Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes Altena-Lüdenscheid.

Lüdenscheid - Stefan Hesse, bislang Leiter des Fachdienstes Familienhilfe im Jugendamt der Stadt Lüdenscheid, übernimmt die Leitung des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid.

Damit tritt er zum 1. März die Nachfolge des langjährigen Caritas-Direktors Hans-Werner Wolff an, der – wie berichtet – als Vorstandsvorsitzender zum Caritasverband für Bochum und Wattenscheid wechselt.

„Ich freue mich sehr darauf, 25 Jahre nach meinem Zivildienst in der Sozialstation der Caritas in neuer Funktion zurückzukehren“, freut sich Stefan Hesse auf die neue Herausforderung. Der 45-jährige Lüdenscheider (verheiratet und Vater einer Tochter) ist seit 2011 Leiter des Fachdienstes Familienhilfe und damit unter anderem verantwortlich für 50 Mitarbeiter in den Bereichen Allgemeiner Sozialer Dienst, Jugendgerichtshilfe, Pflegekinderdienst und ambulante Hilfen. 

Nach seiner Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten und einer einjährigen Tätigkeit bei einer Krankenkasse studierte Hesse Soziale Arbeit an der Fachhochschule Dortmund. Ein anschließendes Verbundstudium Sozialmanagement schloss er 2006 zunächst als Diplom-Sozialwirt, 2008 als M.A. Sozialmanagement ab.

„Menschen am Rande eine Stimme geben“ 

Bei seiner neuen Tätigkeit reize ihn nach eigener Aussage, den Menschen am Rande der Gesellschaft eine Stimme geben zu können und sie mit den Hilfe- und Beratungsleistungen zu unterstützen. „Der Wechsel vom öffentlichen Träger der Jugendhilfe zu einem freien Wohlfahrtsverband wird neue Herausforderungen für mich bringen, denen ich mich gerne und optimistisch stelle.“ 

Dabei vertraue Hesse auf die Unterstützung der ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter. Die Qualität der Caritasarbeit habe er bereits während seiner Tätigkeit als Fachdienstleiter kennen und schätzen gelernt. 

Hans-Werner Wolff war seit Januar 2006 beim Caritasverband Altena-Lüdenscheid tätig, seit April 2008 als hauptberuflicher Vorsitzender. Sein neuer Arbeitgeber in Bochum unterhält unter anderem Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Beratungs- und Betreuungsdienste sowie Angebote der Suchtkrankenhilfe. Im Verband und in seinen beiden Gesellschaften sind mehr als 750 Mitarbeiter beruflich tätig, etwa 450 engagieren sich zudem ehrenamtlich in den katholischen Gemeinden sowie karitativen Einrichtungen und Diensten.

Offiziell verabschiedet sowie neu eingeführt werden Hans-Werner Wolff und Stefan Hesse am Freitag, 16. Februar, um 11 Uhr bei einer Messe in der Pfarrkirche St. Matthäus in Altena und anschließender Begegnung im Pfarrheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare