Startschuss für „young caritas“ im Märkischen Kreis

+
Freuen sich über den Start von „young caritas Märkischer Kreis“: (v.l.) Katharina Walter, Caritas-Direktor Hans-Werner Wolff und Tobias Rödel.

Lüdenscheid - Menschen in Kontakt bringen, sie zu ehrenamtlichem Engagement ermutigen und sie befähigen, solidarisch zu handeln – mit diesen Zielen ist am Dienstag die „young caritas Märkischer Kreis“ an den Start gegangen. Was derzeit noch ein wenig theoretisch klingt, soll in den kommenden drei Jahren mit Leben und vielen Projekten gefüllt werden.

Und dafür zeichnen zwei neue Mitarbeiter verantwortlich: Sozialarbeiterin Katharina Walter (23) und Informatiker Tobias Rödel (32) nahmen jetzt ihren Dienst auf – sehr zur Freude von Caritas-Direktor Hans-Werner Wolff, der stolz darauf ist, den „Zuschlag“ und damit auch die finanziellen Mittel vom Diözesanverband bekommen zu haben. Während es bundesweit bereits einige „young caritas“-Standort gibt, ist die Kampagne im Märkischen Kreis, genauer gesagt im Caritas-Verband Altena-Lüdenscheid, die erste und einzige im Bistum Essen.

„Die Arbeit mit jungen Menschen fängt bei uns ja nicht bei Null an, sondern wird jetzt sinnvoll ergänzt“, so Wolff. Und Dr. Jürgen Holtkamp, Abteilungsleiter beim Diözesancaritasverband Essen, ergänzt: „Wir möchten vor allem die kirchenfernen Jugendlichen ansprechen, jene, die mit der Caritas bislang nicht viel verbinden konnten und ihnen zeigen: Caritas ist cool.“

Konkret möchten Katharina Walter und Tobias Rödel zum einen als Anlaufstelle für jene fungieren, die sich ehrenamtlich und sozial engagieren wollen, jedoch Hilfestellungen bei der Umsetzung benötigen. Zum anderen suchen sie aber auch den Kontakt zu Schulen, Gemeinden, jungen Caritas-Mitarbeitern sowie Auszubildenden und Freiwilligendienstleistenden in Pflegeeinrichtungen, um sie hinsichtlich des sozialen Engagements „am Ball“ zu halten. „Ich möchte eine Art ‘Ermutiger’ sein, der gemeinsam mit den jungen Menschen Ideen entwickelt“, freut sich Rödel auf seine neue Arbeit. Und seine Kollegin ergänzt: „Ich finde es reizvoll, etwas Neues in Lüdenscheid aufbauen zu können.“ - kes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare