Staffelläufer aus Den Helder erreichen Lüdenscheid

+
Die Staffelläufer aus Den Helder kamen nach knapp 32 Stunden auf dem Rathausplatz an. Angesichts der sportlichen Leistung beglückwünschten sich die Läufer.

LÜDENSCHEID ▪ Knapp 32 Stunden waren die Staffelläufer aus der Partnerstadt Den Helder unterwegs. Am Samstagmorgen ist die Gruppe um 4.30 Uhr in der Früh gestartet. Nach rund 400 Kilometern erreichten die 26 Läufer das Lüdenscheider Stadtgebiet.

Sie wurden am Sonntag von einer 15-köpfigen Delegation der Turbo-Schnecken in Empfang genommen. Gemeinsam bewältigen die deutsch-niederländischen Läufer die letzten zehn Kilometer bis zum Rathausplatz. Dort wurden alle Sportler mit einem Applaus empfangen. Im Foyer des Rathauses bedankte sich die stellvertretende Bürgermeisterin Ursula Meyer bei allen Teilnehmern für diese „herausragende sportliche Leistung, die viel Ausdauer, Kraft und Willen erfordert.“ Die enorme Strecke haben die Staffelläufer für einen guten Zweck auf sich genommen; und das bei Tag und Nacht.

Die Delegation aus der Partnerstadt wurde von der stellvertretenden Bürgermeisterin Wiltrude Turnhout van den Bosch und ihrem Ehemann Kees Turnhout angeführt. Mit Joyce in’t Veld war zudem jene Mitarbeiterin aus dem Büro des Bürgermeisters aus Den Helder dabei, die sich federführend um die Aktionen im Rahmen der Städtepartnerschaft kümmert. „Es wäre schön“, so Ursula Meyer, „wenn das Laufen sich als eine weitere Aktivität für die Beziehung zwischen Lüdenscheid und Den Helder dauerhaft etablieren würde.“

Die ersten Schritte wurden bereits gemacht: Beeindruckt von der Leistung der Niederländer, wollen die Lüdenscheider Turbo-Schnecken im kommenden Jahr eine Staffel in Richtung Den Helder versuchen. jw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare