Empfehlungsspapier zu Stadtwerke-Netzen

Das Ringen um das Stadtwerke-Netz geht weiter.

Lüdenscheid - Der Verwaltungsrat der Stadtwerke hat in seiner Sitzung vom Dienstag Informationen der LN zufolge eine Empfehlung an die Enervie-Gruppe abgegeben, was die Gründung einer großen Netzgesellschaft einschließlich der Lüdenscheider Gas- und Stromnetze angeht.

Noch nicht abschließend geklärt sei, ob das fünfseitige Positionspapier noch am kommenden Montag im Hauptausschuss als städtisches Votum zum weiteren Verfahren des Zusammenschlusses beschlossen werden sollte.

Bereits in den Sitzungen der Fraktionen war die Gründung der Netzgesellschaft mit ihren Nebenwirkungen zentrales Thema gewesen. Das Papier für den Verwaltungsrat zum gesellschaftsrechtlichen Fortbestand der der Stadtwerke war zumindest bei den großen Fraktionen konsensfähig.

Bis ins Detail ausformuliert ist es jedoch noch nicht. In wichtigen Punkten wie der Wahl oder der Abberufung von Vorständen durch die Enervie-Konsortialpartner Hagen und Lüdenscheid ist noch keine abschließende Sprachregelung gefunden. Und zum aus Lüdenscheider Sicht wohl wichtigsten Punkt – eine mögliche Rückübertragung des eingebrachten städtischen Vermögens aus der neuen Netzgesellschaft – seien noch Vereinbarungen zu treffen, wie es weiter heißt. - flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare