Ausstellung mit Werken von Erich Reusch

+
Chaos im Foyer der Städtischen Galerie: Hier werden derzeit die Exponate des Künstlers Erich Reusch aufgehängt.

Lüdenscheid -  Erich Reusch lebt heute in Neuenrade. Aber still, zurückgezogen und fernab des Weltlichen ist der heute 90-jährige Künstler nicht. Ganz im Gegenteil: Am Mittwoch wird er in der Städtischen Galerie erwartet.

Er will die geplante Ausstellung mit seinen Werken in Augenschein nehmen, will schauen, dass alles am rechten Platz ist. Immerhin werden noch zwei stählerne Groß-Skulpturen angeliefert. „Dafür muss hier wieder was raus“, sagt Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen mit Blick auf die Arbeiten, die bereits im Foyer der Galerie an den Wänden lehnen.

Am 25. Juni wird hier die Ausstellung „reusch – werke 1935-2015“ eröffnet. Ab 19.30 Uhr spricht zunächst Kulturdezernent Thomas Ruschin. Die Einführung in das Werk des Künstlers übernimmt Professor Dr. Erich Franz, Kunsthistoriker und Lehrbeauftragter an der Kunstakademie Münster. Für die musikalische Begleitung sorgen Renate Bruyers und Thomas Grote. Der Eintritt ist frei.

Die Städtische Galerie nimmt den 90. Geburtstag des Künstlers zum Anlass, einige ausgesuchte Werke Reuschs zu zeigen, die in die Jahre zwischen 1935 und 2015 einzuordnen sind. Seit 1956 experimentiert Reusch mit horizontalen Skulpturen als Raum- und Wegmarken. In den 50er-Jahren entstanden interaktive Skulpturen .2001 wurde er Ida-Gerhardi-Preisträger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare