Stadtwerke bauen neuen Hochbehälter

Seit vier Wochen arbeitet Heitkamp Umwelttechnik aus Herne am Abbruch des Wasserbehälters der Stadtwerke an der Höh. Im Frühjahr soll der Neubau erfolgen. - Fotos: Hesse

Lüdenscheid - Mehr als 1,6 Millionen Euro investieren die Stadtwerke in den Neubau eines Hochbehälters für Trinkwasser an der Höh. Auf dem früheren Gelände der Internationalen Kunststoffhaus-Ausstellung laufen die Fäden für die Wasserversorgung der Stadt zusammen.

Anfang des Monats haben die Arbeiten am Hochbehälter 6 aus dem Jahr 1954 begonnen. 3500 Kubikmeter Erde hat die Firma Heitkamp Umwelttechnik bewegt, um das Bauwerk auszugraben und das Erdreich umzulagern. Anderthalb Meter tief lag der Speicher im Boden, der zunächst mit dem Mini-Bagger abgetragen werden musste, bevor schweres Gerät zum Einsatz kommen konnte Aktuell geht es um den Abbruch von 400 bis 500 Kubikmetern Stahlbeton, der zerschnitten und bis zur Pulverform zerquetscht wird. Der Stahl wird verwertet, der pulverisierte Beton im Gelände des etwas kleineren Neubaus eingebaut, wie Sigbert Piorr (Heitkamp) erklärt.

Der alte Wasserspeicher habe nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprochen. Das vorhandene Einkammer-System mit einem Fassungsvermögen von 3000 Kubikmetern werde ersetzt durch ein Doppelkammer-System mit zusammen 2000 Kubikmetern, so Dirk Schmidt von den Stadtwerken, zuständig für das Gas- un Wassernetz. Das erleichtere die jährlich Reinigung des Systems von abgesetzten Schwebstoffen, weil eine der Kammern trockengelegt werden könne, während die andere die Versorgung aufrecht erhalte. Der Verbraucher merke von den Arbeiten nichts, weil die Versorgung über weitere Hochbehälter gesichert sei.

Insgesamt vier der Anlagen liegen allein im Bereich Höh, die größte mit einem Volumen von 10 000 Kubikmetern. Sie decken die Versorgung des größten Teils des Stadtgebiets mit Trinkwasser aus der Verse ab. Eine Reihe von Förderpumpen drückt das Wasser von der Aufbereitung in Treckinghausen im Versetal zu den Hochspeichern über der Stadt. - flo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare