Der Stadtturm - Leuchtturm oder architektonischer Schandfleck?

+
So könnte der Stadtturm einmal aussehen.

Lüdenscheid – Die Pläne für den "Stadtturm" auf dem P&C-Gelände waren bislang nicht unumstritten. Im Februar gibt es womöglich Antworten auf einige Fragen.

Der vorgesehene „Stadtturm“ auf dem P&C-Gelände steht im Mittelpunkt der dritten öffentlichen CDU-Arbeitskreissitzung am Freitag, 8. Februar (18 Uhr), im Grünen Saal des Kulturhaus. 

„Der geplante Stadtturm: Städtebauliches Leuchtturmprojekt als Belebung der Innenstadt oder ein weiterer architektonischer Schandfleck in der City?“ lautet die Überschrift zur Veranstaltung, bei der Martin Bärwolf, Fachbereichsleiter Planen und Bauen, Projektentwickler Roland Rothmann und Architekt Rüdiger Wilde ihre Sicht aufs Projekt darstellen. 

Lesen Sie hier mehr zu dem Thema

„Bei aller Euphorie über die Aussicht auf ein Ende des zusehends verfallenden P&C-Gebäudes sind die Pläne für den Stadtturm in der Bevölkerung nicht unumstritten. Es ergeben sich viele offene Fragen bezüglich der Planung, Umsetzung und effizienten Nutzung des städtebaulichen Leuchtturmprojektes“, schreibt die Leiterin des Arbeitskreises, CDU-Ratsfrau Dr. Antje Heider. „Die Sitzung ist öffentlich. Interessierte Gäste sind ausdrücklich willkommen.“ 

Wie berichtet, sieht das vom Architekturbüro Fleper vorgestellte Projekt, in dem 44,5 Meter hohen Komplex an der Ecke Wilhelmstraße, Altenaer Straße einen Nutzungsmix durch Einzelhandel, Büros, Wohnungen, ein Parkdeck, einen Kindergarten und Gastronomie vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare