Wefelshohl, Kalve und Höh

Stadtteilkonferenz: Vielfalt im Süden der Stadt

Rund 60 Bürger waren zum Neujahrsempfang nebst Stadtteilkonferenz im „effzett“ erschienen.

Lüdenscheid - Vielfalt und gesellschaftlich-soziales Engagement sind prägende Merkmale des Lüdenscheider Südens. Das jedenfalls war die Kernbotschaft der jüngsten Stadtteilkonferenz für die Quartiere Wefelshohl, Kalve und Höh.

Eingeladen hatte die Stadtteilgruppe gleichen Namens. Das informelle Treffen, gekoppelt mit einem Neujahrsempfang, lockte auch diesmal wieder etliche Bürger aller Altersstufen ins „effzett“-Familienzentrum an der Leifringhauser Straße.

Von der erneut starken Resonanz höchst angetan zeigte sich auch Einrichtungsleiterin Gabriele Zirm-Schrenner, die mit ihrem Team die Konferenz moderierte.

Einen Beweis für besagte Vielfalt und Einsatzfreude in den Stadtteilen gab es gleich zum Auftakt des Empfangs. Dabei traten Kinder der Kita Hebberg und der Kirchengemeinde Brüninghausen vor das Publikum. Mit Gesang und einem Mitmach-Theater erfreuten die Mädchen und Jungen die Zuschauer. Satter Applaus war der Lohn für die Darbietung.

In der Folge berichtete Zirm-Schrenner umfänglich über Aktivitaten von Kita und Familienzentrum. Die Arbeit dort stützt sich bekanntlich oft auf die Beteiligung von Kooperationspartnern und reicht vom Selbstverteidigungs-Kursus über die Tanz-AG und den Kochabend bis zur englischen Sprachrunde für Kita-Kinder. Und das facettenreiche Engagement für Kinder und Erwachsene soll sich auch 2016 fortsetzen. So der feste Wille von Zirm-Schrenner und ihren Mitstreitern.

Stichwort Sport: Für den ist in den drei Stadtteilen maßgeblich auch der TV Leifringhausen zuständig. Der kann 2016 den 120. Geburtstag feiern und zählt derzeit gut 300 Mitglieder. Das Problem, so Vereinsvorsitzender Leonhard Naschilewski bei der Konferenz: „Uns fehlen inzwischen Kinder und Jugendliche.“ Daher warb Naschilewski bei seinem Auftritt eindringlich um die Jugend und machte dabei auch auf moderne Sportarten wie Parcours aufmerksam, die der Verein im Angebot hat.

Thema Kalver Grundschule: Der Schulstandort ist weiter gesichert, es gibt genügend Anmeldungen für das nächste Schuljahr. So die Worte von Lehrerin Monika Kuhnke. Es bleibe aber das Problem des Platzmangels.

Ein weiterer Redner an diesem Vormittag im „effzett“-Familienzentrum: Rechtsanwalt Bernd Eisenhuth. Der Lüdenscheider Jurist informierte die Konferenz-Teilnehmer über den Mieterschutzbund.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare