Stadtstreife wird abgeschafft

Laut Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung soll der Hauptausschuss die Abschaffung der Stadtstreife beschließen.

Lüdenscheid - Im Rahmen der erforderlichen Einsparungen, die das Haushaltssicherungskonzept (HSK) vorgibt, soll die Stadtstreife zum 1. Januar 2016 abgeschafft werden. Dieser Beschlussvorschlag der Verwaltung liegt dem Hauptausschuss in seiner Sitzung am Montag, 23. November, um 17 Uhr im Ratssaal vor.

Die Stadtstreife war eine freiwillige Aufgabe, so dass im 2012 verabschiedeten HSK durch den Rat beschlossen wurde, die Stadtstreife im Jahr 2016 abzuschaffen. Damit verbunden ist laut Verwaltung bis zum Jahr 2020 eine jährliche Ersparnis von 151 500 Euro. „Mit den betroffenen Mitarbeitern werden individuelle Lösungen angestrebt, die eine Weiterbeschäftigung bei der Stadt Lüdenscheid ermöglichen sollen“, heißt es in der Vorlage.

Im Mai 2004 war die Stadtstreife mit dem Ziel gegründet worden, das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger durch Streifengänge besonders in der Innenstadt zu erhöhen und darüber hinaus die Überwachung von Straßen, Wegen und Plätzen durchzuführen. Zudem diente sie als Ansprechpartner für die Bevölkerung, arbeitete zeitnah Beschwerden ab und hatte ein Auge auf den ruhenden Verkehr. Sie war an allen Wochentagen im Einsatz.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare