Bei gutem Wetter schneller Beginn

Beach-Feeling: Das sind die Pläne für den Lüdenscheider Stadtstrand

mamanuca lüdenscheid
+
Gaetano Stillavato, Phillip Nieland, Fabian Kärnbach und Ioannis Tsilikas wollen mit dem Stadtstrand „Mamanuca“ auch in diesem Jahr ein Ausflugsziel anbieten, das generationsübergreifend zum Verweilen einlädt.

Die Bagger müssen gar nicht mehr anrollen, sondern sind bereits am Platz. Der Stadtstrand „Mamanuca“ am Lüdenscheider Bahnhof wird in diesen Tagen hergerichtet, um in den kommenden Monaten wieder als Ort des Abschaltens, Feierns und Zusammenseins zu dienen.

Lüdenscheid – Natürlich nur, so weit es die Inzidenzzahlen erlauben und die Gäste getestet, genesen oder vollständig geimpft sind.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.313 (Stand: 31.12.2019)

Das sind die Pläne für den Lüdenscheider Stadtstrand: Gut im Zeitplan für die Öffnung

„Wenn das Wetter stabil bleibt, wollen wir bereits am Samstag öffnen. Wir sind gut im Zeitplan“, erklärt Phillip Nieland, der zusammen mit Ioannis Tsilikas, Fabian Kärnbach und Gaetano Stillavato das Projekt „Mamanuca“ erneut auf die Beine stellt. „Allerdings muss es auch wirklich Mittwoch und Donnerstag trocken bleiben. Die Tage brauchen wir, um die Möbel aufzubauen und alles herzurichten,“ sagt Nieland.

Am Dienstag wird zudem noch eine Lieferung mit 60 Tonnen Kristallsand erwartet. Der Sand muss im Anschluss dementsprechend auf die Fläche verteilt werden, die insgesamt 200 Sitzplätze bietet. Eine Änderung im Vergleich zum Premierenjahr im vergangenen Sommer wird ein neuer Toilettenbereich sein. Die Dixi-Klos müssen für eine neue Toilettenanlage weichen.

„Auch aus hygienischen Gründen“, sagt Nieland. Zudem wird der Essensbereich neu gestaltet. Das generelle Ziel der vier Lüdenscheider ist es, den Leuten ein Stück weit Erholung zu bieten. „Wir wollen das Feeling vom Urlaub am Strand verbreiten und zugleich möglichst alle Altersklassen ansprechen, damit sich jeder bei uns wohlfühlt“, sagt Stillavato.

Dabei dient „Mamanuca“ auch als Bühne für die heimischen Künstler. Die Anfragen für Bands und Comedians liegen in der Hand des Lüdenscheider Stadtmarketings (LSM). Zudem wird die „Mamanuca“-Crew von mehr als 30 Sponsoren aus Lüdenscheid unterstützt. Tsilikas hebt deren Engagement hervor. „Die Firmen sind aktiv auf uns zugekommen und haben gefragt, wie sie uns bestmöglich unterstützen können. Darüber haben wir uns wirklich sehr gefreut.“ Denn um den Stadtstrand zu einer Wohlfühloase zu machen, müssen Ausgaben im fünfstelligen Bereich getätigt werden. An den generellen Öffnungszeiten wird festgehalten, von Donnerstag bis Sonntag öffnet die Strandbar ihre Tore. Um Familien noch besser anzusprechen, sind an den Sonntagen in den Sommerferien spezielle Aktionen geplant. Diese werden vom Wohnungsbauunternehmen Lüdenscheider Wohnstätten (LüWo) AG organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare