Open-Air-Festival mit Hindernissen

Lüdenscheider Rocksommer mit Hindernissen

+
Die Queen Kings bieten am 7. August auf dem Rathausplatz ihre Show.

Lüdenscheid - Das Line-up steht fest – und die Freunde des Open-Air-Sommers dürfen sich einmal mehr auf gute Bands und flotte Töne freuen. Am Montag gab Jürgen Wigginghaus als Veranstalter der Open-Air-Konzerte die fünf Bands bekannt, die aufspielen werden. Bekanntlich wurde die beliebte Konzertreihe in diesem Jahr aus dem Rosengarten auf den Rathausplatz verlegt.

Den Anfang macht am 24. Juli die John-Porno-Band mit den Lüdenscheider Allstars. Am 31. Juli spielt Radspitz, eine Partyband aus Oberfranken. Der 7. August gehört den Queen Kings, der 14. August der Formation Alex im Westerland mit ihren Tote-Hosen - und Ärzte-Coverversionen. Die Bon-Jovi-Coverband Bounce gibt sich am 21. August die Ehre. Abschluss des Rocks am Rathaus ist ein Schlagerhimmel-Open-Air am 30. August. „Da haben bereits Christian Anders und Vivien mit ihrer Helene-Fischer-Covershow zugesagt“, so Wigginghaus gestern bei der Vorstellung, aber er stehe in Verhandlungen mit weiteren Schlagergrößen.

Dass die Konzertreihe in diesem Jahr an anderer Stelle weitergeführt werden kann, ist der Zusammenarbeit vieler Hände zu verdanken. Zum gestrigen Termin in der Gaststätte Dahlmann war neben André Westermann auch Kosmas Bieker vom Bauordnungsamt der Stadt gekommen. „Es gibt bei solchen Veranstaltungen viele Dinge zu beachten. Wir als Stadtmarketing wollten, nachdem die bisherige Örtlichkeit nicht mehr zur Verfügung stand, nicht, dass die Reihe einfach so aus dem Stadtbild verschwindet, weil es so viele Events dieser Art in Lüdenscheid ja nun nicht gibt.

Jürgen Wigginghaus, Kosmas Bieker, André Westermann und Katja Schlorff haben alle Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Wir betrachten uns als Vermittler zwischen dem Veranstalter und der Verwaltung“, erläuterte Westermann die Position der LSM. Eine eingezäunte Fläche sei genehmigungspflichtig, der Veranstalter müsse einen Bauantrag stellen, so Bieker. Man müsse vor allem Flucht- und Rettungswege beachten, auch für eventuelle Notfälle in den umliegenden Häusern. Die Zäune müssten mit Blick auf den Wochenmarkt nach Veranstaltungsende abgebaut und die Bühne entfernt werden. Was bedeutet, dass noch in der Nacht zu Freitag jeweils 200 Meter Zaun demontiert werden und eine mobile Bühne auf einem Truck vor der Post aufgestellt wird. Kassen gibt’s am Rathaus und an der Post.

Tickets für die Veranstaltungen kosten am Eröffnungsabend sechs Euro, an den restlichen Abenden jeweils acht Euro. Die Saisonkarte für die fünf Donnerstagsabende kostet 20 Euro, einschließlich des Schlagerhimmels 27,50 Euro (einzeln 14 Euro plus Gebühr). Karten sind ab dem 27. Juni im LN-Ticketshop, Lotto Matusche, Bürger King und Dahlmann zu haben sowie an allen CTS-Eventim-Vorverkaufsstellen und unter schlorff@mep-network.de. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare