Stadtmarketing GmbH bläst Autoschau in der City ab

LÜDENSCHEID – Der zweite verkaufsoffene Sonntag dieses Jahres geht am kommenden Wochenende ohne die geplante große Autoschau über die Bühne. Weil nur vier Händler an einer Präsentation von Neuwagen in der Innenstadt interessiert waren, zog die Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH (LSM) die Reißleine und sagte die Autoschau ab.

„Ich persönlich hätte mich schwer damit getan, eine Autoschau mit so wenig Teilnehmern in der Region zu bewerben. Dann halte ich es für konsequenter und ehrlicher, die Veranstaltung abzublasen“, sagte LSM-Geschäftsführer Jörg Marré. Verantwortlich für das geringe Interesse sei in erster Linie der frühe Termin, so Marré. Viele Händler hätten ihren Mitarbeitern nicht zumuten wollen, „im Zweifel zwei Tage lang bei Regen, Schnee und Kälte auf dem Sternplatz zu stehen“. Wegen verschiedener Feiertage, wie zum Beispiel Muttertag, Ostern und Pfingsten, sei es aber nicht möglich gewesen, sich auf einen späteren Termin zu verständigen. An der Autoschau im vergangenen Jahr hatten sich noch rund 15 Autohändler beteiligt.

Das Rahmenprogramm am nächsten Sonntag beschränkt sich nun auf einen Steeldrum-Workshop für Kinder und Jugendliche sowie auf das Angebot für Kinder, das „Tommywood“ zu einem Sondertarif von vier Euro zu besuchen. Nach dem 7. März stehen mit dem 10. Oktober und dem 28. November noch zwei weitere verkaufsoffene Sonntage im Terminkalender der LSM.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare