„Hochzeit fürs Handwerk“

Sabine Dietrich informierte Stadtkämmerer Dr. Karl Heinz Blasweiler und Frank Kuschmirtz, Leiter der Zentralen Gebäudewirtschaft (v.li.), über die Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Wehberg.

Lüdenscheid  - Stadtkämmerer Dr. Karl Heinz Blasweiler machte sich am Donnerstag einen Eindruck von zwei Baumaßnahmen an städtischen Gebäuden.

„Die Ferienzeit ist auch immer eine Hochzeit fürs Handwerk“, sagte er. Sowohl am Geschwister-Scholl-Gymnasium als auch auch an der Grundschule Wehberg traf sich Dr. Blasweiler, begleitet von Frank Kuschmirtz, Leiter der Zentralen Gebäudewirtschaft (ZGW), vor Ort mit den jeweilig zuständigen Diplom-Ingenieurinnen Gudrun Abendroth und Sabine Dietrich, die die Objekte betreuen.

Die Attika des Geschwister-Scholl-Gymnasiums wies nach Angaben von Gudrun Abendroth massive Korrisionsschäden auf. Betonteile hatten sich am Dachrand gelöst, so dass eine Sanierung dringend notwendig geworden war. Das Unfallrisiko durch herabfallende Bruchstücke, die Schüler auf dem Schulhof hätten treffen können, war groß. „Sicherheitsrelevante Dinge haben natürlich Vorrang. Da darf der Spardruck aufgrund der angespannten Haushaltslage keine Rolle spielen“, betonte Dr. Blasweiler. Rund 100 000 Euro kostet die Betonsanierung der Attika.

An der Grundschule Wehberg entsprach die Decken-Drahtverglasung nicht mehr den Sicherheitsanforderungen. Außerdem muss aus Brandschutzgründen das Treppenhaus neu gestaltet werden.  

Von Martin Messy

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare