Stadtjugendring: Eine Galionsfigur geht

+
Zum Abschied Blumen: Michael Heide-Gentz (in der Mitte) hat jetzt den Vorstand des Stadtjugendrings verlassen. SJR-Sprecher Michael Tschöke (rechts) und Hermann Scharwächter von der Lüdenscheider Verwaltungsspitze dankten für den Einsatz.

Lüdenscheid - Es klingt klischeehaft, trifft aber doch den Kern der Sache: Mit dem Abschied von Michael Heide-Gentz endet beim Stadtjugendring (SJR) eine Ära. Fast 20 Jahre war der CVJM-Mann im Vorstand des jugendkulturellen Dachverbands aktiv, lange Zeit auch einer seiner Sprecher. Für seine Leistungen wurde Heide-Gentz bei der SJR-Jahreshauptversammlung in der Jugendfreizeitstätte „Audrey’s“ jetzt mit Beifall und Blumen belohnt.

Der Verdiente wird sich künftig auf seine Arbeit beim CVJM konzentrieren. Er begründet seinen Abgang auch mit seinem Alter: „Der Stadtjugendring ist schließlich ein Jugendverband.“

Rückblende. Als Heide-Gentz vor rund zwei Jahrzehnten zum SJR-Vorstand stieß, sah die Organisation noch völlig anders als heute aus. Daran erinnerte SJR-Vormann Michael Tschöke. Seine Worte: „Vor 20 Jahren war der Stadtjugendring eine Vereinigung, die ab und zu mal Fußballturniere oder Gospelkonzerte veranstaltete. In die Amtszeit von Michael Heide-Gentz fällt dann der Aufstieg zum starken Jugendverband. Und daran hatte Michael wesentlichen Anteil.“ Heide-Gentz war dabei auch einer der maßgeblichen Antreiber bei der Etablierung des Jugendkulturbüros, dessen Träger der SJR ist.

Zum Hintergrund: Der Stadtjugendring Lüdenscheid ist ein Zusammenschluss von aktuell rund 30 Jugendverbänden, Einrichtungen und Gruppen. Sein erklärtes Ziel ist es dabei, Kindern und Jugendlichen Freizeitaktivitäten ohne Kommerz anzubieten. Gesellschaftspolitische und soziale Aspekte spielen ebenfalls eine Rolle. So organisiert der SJR regelmäßig Seminare und Diskussionsrunden. Als neuer Mitgliedsverband erklärte bei der Jahreshauptversammlung übrigens der Naturschutzbund (Nabu) seinen Beitritt zum SJR.

Neben dem Abgang von Heide-Gentz standen an diesem Abend auch noch einige Wahlen an. Dabei erhielten Stefan Schick, Leonie Böhse, Dominik Büscher, Till Sanders und Lara Schönbeck das Vertrauen der Runde und sitzen damit weiterhin beziehungsweise neu im SJR-Vorstand. Wer dort neben Michael Tschöke künftig Co-Sprecher ist und so die Nachfolge von Heide-Gentz antritt, wird noch intern entschieden.

Außer Personalfragen ein anderes zentrales Thema bei der Versammlung: geplante Aktivitäten von SJR und Jugendkulturbüro. Bereits am 20. Mai steht dabei eine Info-Veranstaltung zur Kommunalwahl an. Anvisiert für 2014 außerdem: der beliebte „Sommer de Luxe“, ein „Winter de Luxe“, der „Singer-Songwriter-Slam“ und eine Fahrt nach Myslenice, der polnischen Partnerstadt Lüdenscheids. Vorgesehen ist dazu ein spezielles Dialog-Forum. Dabei soll es um Unterrichtszeiten und Schulstress gehen. - Von Sebastian Schmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare