"Stadtrauschen"

Fotomarathon für Jugendliche am Samstag 

+
Lea Taron, Dagmar Plümer und Nicola Halor freuen sich auf den Fotomarathon.

Lüdenscheid - Die eigentlichen Aufgaben sind derzeit noch hochgeheim und lagern im Kopf beziehungsweise im Block von Christina Appelt. Die Kunstpädagogin hat sich einmal mehr gemeinsam mit dem Stadtjugendring und der Bücherei an den Fotomarathon „Stadtrauschen“ gemacht.

Wie schon beim letzten Mal gilt es für 12- bis 16-Jährige, Fotos in der Stadt zu machen mit der eigenen Kamera oder dem Handy. Sechs Themen – drei Stunden, das sind die Vorgaben. Die Ergebnisse des Fotomarathons müssen am Samstag noch in der Stadtbücherei abgegeben werden. „Ansonsten würde das den Wettbewerb verzerren. Wir sorgen dafür, dass jemand hier die Fotos annimmt oder ausliest“, sagt Büchereileiterin Dagmar Plümer.

Fantasie sei gefragt, so Nicola Halor (Stadtjugendring). Die jugendlichen Fotografen bekommen gegen 11 Uhr im Foyer der Bücherei die Themenliste und gehen dann drei Stunden auf Fotosafari: „Ideen sind angesagt, auch nachher bei der Jurybewertung. Natürlich geht’s um gute Fotos. Aber bewertet wird auch, ob es dem Fotografen gelungen ist, zwischen den Themen einen Zusammenhang herzustellen. Sie sollen im besten Fall nicht nur eine Aufgabe erfüllen, sondern ein Konzept erkennen lassen.“

Am Sternplatz wird am Samstag in der Zeit des Fotomarathons ein Ansprechpartner zur Verfügung stehen, falls es Fragen gibt. Die Jury besteht aus je einem Schüler der Adolf-Reichwein-Gesamtschule, vom Zepp und von der Schule an der Höh sowie Christina Appelt als begleitende Beraterin. Halor: „Wir wollten diesmal bewusst Jurymitglieder haben, die auf einer Altersstufe mit den Fotografen stehen.“ Mit dabei sein wird auch Fotograf Cedric Nougrigat.

Die Teilnahme kostet nichts, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Los geht das „Stadtrauschen“ am Samstag um 11 Uhr in der Bücherei. Auf die Sieger im Fotomarathon warten gestaffelte Einkaufsgutscheine aus dem Stern Center. Die Preisverleihung des „Stadtrauschens“ findet am 5. Oktober (Freitag) in der Stadtbücherei statt. Anschließend können die Ergebnisse bis Ende November auf Stellwänden in der Bücherei am Graf-Engelbert-Platz begutachtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare