Stadtfest Lüdenscheid: Die „Wundertüte“ ist bereits bestens gefüllt

+
Das „Depressionsbeseitigungs-Duo“ Helmut und Axel Reichard aus Schalksmühle gab im vergangenen Jahr beim Warten aufs Stadtfest Lieder mit Leichenfaktor zum Besten. ▪

LÜDENSCHEID ▪ „Wir betrachten diesen Abend immer irgendwie als Wundertüte.“ Karl-Heinz Blasweiler freut sich auf den Abend des 8. Septembers – in diesem Fall allerdings nicht in seiner Eigenschaft als Stadtkämmerer, sondern als charmanter Moderator der Veranstaltung „Warten aufs Stadtfest“.

Die „Wundertüte“ ist bereits bestens gefüllt. Insgesamt stehen neun Nummern fest, umrahmt von der Musik von Jazz it up, die bereits beim letzten Warte-Abend als Hausband ordentlich Applaus absahnten. In den letzten Wochen beschäftigte man sich im Kulturhaus mit Castings. Kleinkünstlerinnen und Kleinkünstler aus dem gesamten Kreisgebiet konnten sich für einen Auftritt am Warte-Abend bewerben. „Allerdings“, so Blasweiler, „musste die Darbietung in unser Konzept passen. Fünf bis zehn Minuten, allerhöchstens eine Viertelstunde lang darf der Auftritt sein, wir wollen ja eine bunte Mischung und unsererseits den Spannungsbogen halten. Die Künstler sind durchweg sehr engagiert, aber die Programmrichtung muss stimmen.“

Inzwischen stimmt sie – gefeilt wird nur noch an den Feinheiten. So viel sei bereits verraten: Wer an diesem Abend in die Garderobenhalle des Kulturhauses kommt, sieht neue Gesichter mit neuen Nummern, aber auch Altgediente – mit neuen Nummern. Es wird gezaubert und getanzt, Kabarettistisches geboten und Gedichte. Künstler wie beispielsweise der Rezitator Peter Zimmer werden einzeln, andere wie das Depressions-Beseitigungs-Duo zu zweit oder in kleinen Gruppen auftreten.

Der Kartenvorverkauf für „Warten aufs Stadtfest“ hat bereits begonnen. Karten sind für drei Euro plus Gebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses, im LN-Ticketshop und im Reisebüro Kattwinkel zu haben. Beginn des Kleinkunstabends ist um 19.30 Uhr, das Ende, so Blasweiler mit einem Augenzwinkern, halbwegs offen: „Wir nehmen uns immer vor, pünktlich zu enden – und schaffen das eigentlich nie.“ Die Theaterkasse hat in den Sommerferien montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. ▪ rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare