Stadtelternrat weiter gegen höhere Kita-Beiträge

LÜDENSCHEID - Gerade erst hat der Stadtelternrat gegen die schon 2009 geplante Erhöhung der Kindergarten-Beiträge mit Unterstützung der meisten Ratsfraktionen erfolgreich gekämpft – da liegt sie für den Haushalt 2011 schon wieder auf dem Tisch (die LN berichteten).

Für den zweiten Vorsitzenden Timo Rode kam das nicht unerwartet: „Unsere Position ist unverändert. Aber wir wissen auch, dass die Stadt von der Finanzaufsicht gehalten ist, alle möglichen Einnahmen zu realisieren. Von daher bieten wir am Ort einen Runden Tisch an, um zu gerechten und verträglichen Lösungen zu kommen.“ In einer ersten Reaktion nahm SPD-Fraktionschef Ingo Diller diesen Ball gestern auf: „Den Runden Tisch mit Fraktionen und Verwaltung sollte es geben.“

Schärfer fällt unterdessen Rodes Kritik am Land aus: „Frau Kraft erklärt, dass sie die Kita-Beiträge ganz abschaffen will.“ Gleichzeitig seien es Landesbehörden, die ihre Städte zwingen, die Eltern vorher nochmal kräftiger zur Kasse zu bitten. „Das passt nicht mehr zusammen. Da fehlt die Linie.“

Für die Interessen Lüdenscheider Eltern einzutreten, hat sich der Stadtelternrat zum Ziel gesetzt. Vom zuletzt gewählten Vorstand sind indes dank Schulwechseln und Umzügen nicht mehr viele Mitstreiter übrig geblieben. Deshalb ruft Timo Rode interessierte Kita-Eltern auf, wieder verstärkt mitzumachen: „Immerhin haben wir die Erhöhung der Beiträge schon einmal abwenden können.“

Rode ist unter Ruf 67 60 08 zu erreichen – oder per E-Mail unter stadtelternrat-luedenscheid@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare