Stadt sucht für Schüler Paten auf Weg in den Beruf

LÜDENSCHEID ▪ Pia Meyer sucht neue Paten – erfahrene Lüdenscheider, die ehrenamtlich helfen, benachteiligten Schülern Wege ins Berufsleben zu ebnen, die sonst kaum eine Chance hätten. Im Rathaus ist Pia Meyer in der Stabsstelle Wirtschaft und Arbeitsmarkt zuständig für die städtische Initiative „Pfau“ – das Kürzel steht seit 2007 für die „Paten für Ausbildung“, und die werden jetzt vermehrt gebraucht.

Derzeit kümmern sich zehn Lüdenscheider um die 13- bis 14-jährigen Jungs und Mädchen, die auf dem Weg zum qualifizierten oder erweiterten Hauptschulabschluss sind und dabei gern die Unterstützung hätten, die sie in ihren Elternhäusern kaum finden. Etwa, wenn es darum geht, die Bewerbung für den Praktikumsplatz aufzusetzen. Oder jemanden zu haben, der sie beim ersten Besuch im Betrieb an die Hand nimmt. „Es wäre toll, wenn sich dazu noch weitere Bürger bereit fänden. Die Kinder jedenfalls warten darauf“, sagt Pia Meyer. Der Bedarf sei ungebrochen, trotz der derzeit entspannteren Lage auf dem Ausbildungsmarkt.

Bei einer Patenschaft gehe es indes auch um mehr: „Natürlich können sich Helfer selbst einteilen, wie viel Zeit sie auf ihr Patenkind verwenden möchten“, sagt die städtische Angestellte. Oftmals entwickelten sich daraus auch Freundschaften, die weit über den ersten Tag der Lehre hinaus reichen. Pia Meyer: „Die meisten unserer Paten sind Menschen, die ihr Berufsleben gerade hinter sich und etwas mehr Zeit haben. Es gibt aber auch Berufstätige, die sich für unsere Jugendlichen engagieren. Das Beste an Pfau ist, dass tatsächlich die meisten Patenschaften dank des Engagements unserer Helfer in Ausbildungsverhältnisse münden.“

Aktuell läuft das Projekt an der Ganztagshauptschule Stadtpark, und Pia Meyer machte deren Rektor Winfried Becker ein großes Kompliment: „Das Kollegium steht voll dahinter und leistet Hilfestellungen jeder Art.“ Auch sie selbst stehe den Paten bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Wer Pate oder Patin werden will, Praktikums- oder Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen kann oder mehr über Pfau erfahren möchte, kann sich bei Pia Meyer im Rathaus melden – unter der Rufnummer 17 13 80 oder per E-Mail: stabsstelle.wirtschaft-arbeit@luedenscheid.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare