„Kleines Kulturzentrum entstanden“

Lothar Büth, Frank Klee und Ralf Ziomkowski (v.li.) im neuen kleinen Vereinszentrum in der Friedensschule.

LÜDENSCHEID - Ralf Ziomkowski von der Zentralen Gebäudewirtschaft (ZGW) der Stadt freut sich über einen gelungenen Umbau an der Friedensschule: „Wir haben zwei leer stehende Klassenräume durch einen Durchbruch miteinander verbunden und mit einem weiteren Durchbruch auch noch Zugang zur dahinter liegenden Hausmeisterwohnung geschaffen. Damit ist ein kleines Kulturzentrum entstanden.“

Die Klassenräume werden ab dem Nachmittag bereits für den griechisch-sprachigen Ergänzungsunterricht genutzt, der früher im inzwischen geschlossenen Lyzeum an der Sedanstraße stattfand, und samstags für tamilisch-sprachigen Unterricht. Die Hausmeisterwohnung mit kleiner Küche und Arbeitszimmer käme für einen Verein als Domizil in Frage.

„Wer Interesse hat, kann sich mit der Stadt in Verbindung setzen.“ Die Kosten hätten sich durch die laufende Bauunterhaltung getragen, die Räume seien energetisch separat zu versorgen. „Eine gute und kreative Lösung, auch dank der Unterstützung durch die Schulleitung und Hausmeister Frank Klee“, sagt Ziomkowski. - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare