„Alles einfach an die Straße stellen!“

Stadt Lüdenscheid vereinfacht Sperrmüll-Abtransport wegen Hochwassers wesentlich

Hochwasser Sperrmüll
+
Viele Möbel- und Einrichtungsstücke, die den Wassermassen zum Opfer fielen, werden jetzt nur noch ein Fall für den Sperrmüll sein.

Wessen Mobiliar dem Hochwasser zum Opfer gefallen ist, der kann es in Lüdenscheid nun zumindest unkompliziert entsorgen.

Lüdenscheid - In Lüdenscheid und auch in den umliegenden Städten ist es aufgrund der hohen Nachfrage derzeit kaum möglich, Sperrmüll-Container zu mieten. Vom Hochwasser betroffene Haushalte können deshalb ab sofort alles, was dem Wasser zum Opfer gefallen ist und entsorgt werden muss, an der Straße ablegen.

Der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) organisiert die Abholung.

Für Mittwoch, 21. Juli, ist der Start einer groß angelegten Aktion zur Abholung der Hochwasser-Abfälle geplant. „Wir fangen nicht sofort an, da die Feuerwehr sich erst heute verstärkt um vollgelaufene Keller kümmern kann“, sagt STL-Werkleiter Heino Lange. Überall dort, wo Keller noch unter Wasser ständen, hätten die Bewohner bisher keine Gelegenheit gehabt, die Keller auszuräumen.

Der STL bemüht sich laut einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung außerdem, das eigene Team mit zusätzli-chem Personal aus den Nachbarstädten aufzustocken, damit die Aktion möglichst schnell und reibungslos verläuft. Lange schätzt, dass die Abholung aller Hochwasser-Abfälle etwa eine Woche in Anspruch nehmen wird. Besonders betroffen seien die Stadtteile Brügge, Brüninghausen und Wettringhof. „Wir kümmern uns um die Entsorgung“, betont Lange. „Zumindest diese Sorge wollen wir den Menschen in dieser schwierigen Lage nehmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare