1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Staberger Abiturienten feiern in der Cici Saray Eventhalle in Werdohl 

Erstellt:

Von: Monika Salzmann

Kommentare

Strahlende Gesichter: Vor dem Ball versammelten sich die Staberger Abiturienten vor der Cici Saray Eventhalle in Werdohl zum Gruppenbild.
Strahlende Gesichter: Vor dem Ball versammelten sich die Staberger Abiturienten vor der Cici Saray Eventhalle in Werdohl zum Gruppenbild. © Jakob Salzmann

Festliche Outfits, eine Wiener-Walzer-Choreografie und viele aufmunternde Worte gab es beim Abiball der Staberger Abiturienten. Ein Baum diente dabei als Metapher für ihre Gemeinschaft.

Lüdenscheid/Werdohl – „Tage wie dieser kommen nie wieder. Tage wie dieser sollten nie vergessen geh’n.“ Stefanie Breitkopf, Oberstufenkoordinatorin des Zeppelin-Gymnasiums, wählte einen Song der Band Juli, um den Staberger Abiturienten bei ihrem Abiball in der festlich geschmückten Cici Saray Eventhalle in Werdohl aufmunternde Worte mit auf ihren weiteren Lebensweg zu geben.

Auf dem roten Teppich zogen die Abiturienten der Staberger Gymnasien in die Eventhalle ein.
Auf dem roten Teppich zogen die Abiturienten der Staberger Gymnasien in die Eventhalle ein. © Jakob Salzmann

Stellvertretend für den erkrankten Zepp-Schulleiter René Jaques wandte sich die Oberstufenkoordinatorin an die ehemaligen Schüler beider Gymnasien, Zepp und Scholl. Die Metapher eines Baumes, der wächst und mit jedem Jahr etwas an Höhe und Umfang zunimmt, zog sie heran, um auf die große Gemeinschaft des Jahrgangs und jeden Einzelnen einzugehen. „In Erinnerung bleiben werden euch und uns also einzelne Personen und Persönlichkeiten, die erst in ihrer Gesamtheit den Abiturjahrgang 2022 ausgemacht haben“, führte sie aus.

Vom lateinischen abire (weggehen) leitete sie das Wort Abitur ab. Dies bedeute, dass die Abiturienten im Begriff seien, die Schule zu verlassen. Mit Alice Cooper („School’s out for summer – school’s out forever!”) ging sie auf den neuen, aufregenden Lebensabschnitt, der vor den Schülern liegt, ein. Sie sei sicher, dass die Abiturienten ihren Weg finden, ob sie nun konkrete Pläne und Ziele für ihre Zukunft haben oder noch Möglichkeiten ausprobieren möchten.

Festliche Atmosphäre, stolze Eltern und Verwandte: Den Abiturienten der Staberger Gymnasien galt der Applaus der Gäste.
Festliche Atmosphäre, stolze Eltern und Verwandte: Den Abiturienten der Staberger Gymnasien galt der Applaus der Gäste. © Jakob Salzmann

Für die festlichen Outfits der Festgesellschaft gab’s ein dickes Lob der Moderatoren Max Hellbeck und Josh Schulz, die durchs Programm führten. „Sie sehen alle großartig aus!“, lobten sie. Was sie in der Tanzschule gelernt hatten, führten die Abiturienten mit einer Wiener-Walzer-Choreografie vor. In lustigen Kategorien prämierte der Jahrgang Schüler und Lehrer. Zum Tanz legte ein DJ auf. Das reichhaltige Büfett steuerte die Eventhalle bei. Organisiert hatte den Ball ein zwölfköpfiges Abi-Komitee.

Auch interessant

Kommentare