Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen

Sportklinik sucht Lebensretter für kleinen Leonard (6) - Aktion am Montag

+
Leonard wurde erst vor wenigen Wochen eingeschult. 

Lüdenscheid – Der sechsjährige Leonard leidet unter dem Myelodysplastischen Syndrom – kurz MDS genannt. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Jetzt wird auch in Lüdenscheid nach einem Spender gesucht. 

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Montag, 16. September, (9 bis 13 Uhr) in einer von der Sportklinik Hellersen organisierten Registrierungsaktion als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. 

Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Zudem habe das Schicksal des sechsjährigen Leonard aus Meinerzhagen das Team der Sportklinik Hellersen sehr bewegt, heißt es in einer Pressemitteilung der Klinik. Leonard leidet unter MDS – und nur eine Stammzellenspende kann ihm helfen, wieder ganz gesund zu werden. 

Das Team der Sportklinik Hellersen will helfen und organisiert zusammen mit der DKMS eine Registrierungsaktion: „Wir freuen uns, wenn wir möglichst viele Menschen bei uns begrüßen dürfen, die sich registrieren lassen. Zudem gibt es an diesem Tag belegte Brötchen, Waffeln und Kaffee. Den Erlös werden wir der DKMS zukommen lassen“, erklärte Sarah Pawlik, Leitung Marketing und Kommunikation der Klinik. 

Viele Mitarbeiter hätten bereits zugesagt, sich registrieren zu lassen, und unterstützen die Aktion im Vorfeld durch Werbung in den Social-Media-Kanälen der Sportklinik. Klinikvorstand Dirk Burghaus freut sich über das Engagement der Mitarbeiter: „Das zeichnet unsere Mitarbeiter aus“, so Burghaus. „Wir alle hoffen, dass wir mit dieser Aktion dazu beitragen können, möglichst schnell einen passenden Helden für Leonard oder einen anderen Patienten auf der Welt zu finden.“ 

Grundsätzlich kommt jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt, als Spender in Frage. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. 

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten.

Zuvor hatten schon Typisierungsaktionen in Halver und Kierspe stattgefunden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare