Spontane Weihnachtsparty? Nicht überall möglich

Lüdenscheid - Weihnachten kommt ja immer so plötzlich. Klar, Geschenke lassen sich auf den letzten Drücker besorgen – aber auch eben schnell die Weihnachtsfeier der Firma organisieren? Schwierig. Die LN haben sich getraut – und Lüdenscheids Gastronome nach freien Terminen gefragt.

Die meisten haben ganz schön laut gelacht – ein paar haben aber noch Tische zum Feiern frei.

„Das wird eine ganz enge Kiste. Viele haben schon Anfang des Jahres reserviert“, sagt Mate Renic vom Steakhaus am Piepersloh. Er bietet seinen Gästen speziell zur Weihnachtssaison eine brennende Schwertplatte oder Spanferkel an. Wer dennoch bei ihm buchen möchte, der kann als Ausweichmöglichkeit das Café Wilhelmshöhe nutzen – auch an den begehrten Wochenend-Terminen. Beim Hotel Kattenbusch gibt’s am Wochenende keine Chance mehr – dafür sind montags und dienstags noch Termine frei, immerhin für bis zu 80 Personen pro Gesellschaft. Hoteldirektorin Bettina Gruhn bietet Essen vom Buffet an.

Im Brauhaus Schillerbad läuft das Weihnachtsgeschäft längst auf Hochtouren. „Immer mehr Leute reservieren sehr kurzfristig bei uns“, sagt Katja Schlorff. Freitags und Samstags hat sie nur noch Platz für kleinere Gruppen – die könnten dann zum Beispiel eine „Pizza-Gaudi“ machen.

Im Haus Lünsch braucht man es gar nicht mehr zu versuchen – das Restaurant ist total ausgebucht. Ähnlich voll ist auch der Terminplan des Alten Gasthaus Pretz. „Das geht jetzt ganz schön ab“, sagt Anja Pretz. Bei ihr sind sämtliche Wochenenden belegt – stattdessen nimmt sie noch Reservierungen für die Wochentage an. Sie bietet auf Vorbestellung Gänsekeule und Hirschgulasch an.

Im Veranstaltungszentrum von Christian Gnatowski an der Hohen Steinert könnte man auch noch feiern – am Wochenende speziell am 10., 16., und 17. Dezember. „Die Bowlingbahn ist aber schon relativ dicht“, sagt er. Der Terminplan des Wirtshaus Budde ist ebenfalls „schon recht voll“ – allerdings gibt’s noch Termine von montags bis mittwochs. „Die Leute können natürlich gerne nachfragen, ob mal jemand abgesprungen ist“, sagt Inhaberin Barbara Geutjes. Und: Ausnahmsweise öffnet das Restaurant am Sonntag, 11. Dezember – wer schnell ist, kann sich noch einen Termin sichern.

Für spontane Feiern bietet sich das Café Extrablatt an: Zwar haben auch dort schon viele reserviert – Geschäfstführer Ahmed Kiter sagt aber: „Wir haben eigentlich immer noch genug Platz.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare