Nach fast 29 Jahren ist Schluss

Spielzeug-Fasten für tausende Kinder: Kita-Leiterin aus MK geht in den Ruhestand

Dörthe Buhl Brigitte Madry Arche Kita
+
Dörthe Buhl (rechts) übergab die Schlüssel zur „Arche“ nach fast 29 Jahren an ihre Nachfolgerin Brigitte Madry.

Im Juni 1992 betrat Dörthe Buhl erstmals die katholische Kita „Die Arche“. Jetzt verabschiedet sie sich in den Ruhestand.

Lüdenscheid – Fast 29 Jahre ist es her, genauer gesagt, im Juni 1992, dass die katholische Kita „Die Arche“ ihre Türen öffnete. Damals mit dabei: Dörthe Buhl, die gemeinsam mit fünf Erzieherinnen und 35 Kindern erstmals den Betrieb in der neuen Einrichtung an der Kalver Straße aufnahm. In diesen Tagen verabschiedete sich die Leiterin aus „ihrer“ Kita in den Ruhestand.

Fast drei Jahrzehnte lang begleitete Dörthe Buhl, die zuvor in einem Iserlohner Kinderheim und später in der Erwachsenenbildung tätig war, viele Kinder und Familien bei ihrer Entwicklung – und erlebte zahlreiche Veränderungen und neue Herausforderungen. Dazu gehörte zum einen die Digitalisierung der täglichen Arbeit mit all ihren Auswirkungen auf die pädagogische Konzeption. Zum anderen veränderte sich über die Jahre aber auch das Erscheinungsbild der Kita. Denn schon im Zuge der Eröffnung hatte die Erweiterung der „Arche“ im Raum gestanden – sie begleitete Buhl ebenso wie den Umbau im Jahr 2014, als auf die gestiegenen Anforderungen bei der Betreuung der Jüngsten reagiert wurde.

Pädagogisches Leitbild mit sechs Wochen ohne Spielzeug

Nahezu unverändert blieb hingegen das pädagogische Leitbild der Kita, zu dem unter anderem auch eine sechswöchige spielzeugfreie Zeit vor dem Osterfest gehört. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder das normale Leben erlernen, viel ausprobieren und entdecken, ihren Platz in der Gemeinschaft finden und zugleich mitgestalten dürfen“, hatte Dörthe Buhl anlässlich des 25-jährigen Bestehens der „Arche“ erklärt. Und so war ihr Motto denn auch angelehnt an ein chinesisches Sprichwort: „Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du einem Kind den Regenbogen zeigen willst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.“

Nun hat Dörthe Buhl die Schlüssel zur „Arche“ an ihre Nachfolgerin Brigitte Madry übergeben, die ebenfalls schon seit mehr als 20 Jahren ein fester Bestandteil des Arche-Teams ist. Im Hinblick auf ihren Ruhestand freut sich Dörthe Buhl nun vor allem auf eines: „Dass der Wecker morgens nicht mehr so früh klingelt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare