Spendenaktion statt Ferien: Ella (10) und Mirjam (10) sammeln fürs Kinderhospiz

+
Waffeln für den guten Zweck: Die Freundinnen Ella und Mirjam machten sich mit einem selbst gebastelten Schild und frisch gebackenen Waffeln, die sie für einen freiwilligen Preis verkaufen, auf den Weg, um Spenden für krebskranke Kinder zu sammeln.

Lüdenscheid - Die beiden Lüdenscheider Schülerinnen Ella (10) und Mirjam (10) hatten eine tolle Idee, wie sie die Sommerferien verbringen könnten. Sie starteten eine Waffelaktion und sammelten damit Spenden für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe. Nun konnten sie der Einrichtung eine stolze Summe übergeben.

„Wir haben auf dem Spielplatz überlegt, was wir in den Sommerferien machen könnten und wollten etwas Gutes tun“, erklärt Mirjam. Sie überlegten sich, dass sie Spenden für krebskranke Kinder sammeln wollten. Das Ziel der beiden: Den Kindern und Jugendlichen im Hospiz Balthasar in Olpe ein Lächeln zu schenken.

Die beiden Freundinnen haben sich in den Sommerferien Tag für Tag getroffen, um gemeinsam Waffeln zu backen. „Erst wollten wir die Waffeln auf dem Spielplatz verkaufen. Aber das hat nicht so geklappt. Die meisten haben auf dem Spielplatz kein Geld dabei und wir wollten die Waffeln eigentlich auch frisch backen, aber dort gibt es keinen Strom“, sagt Ella. Daher entschieden sich die beiden, zuhause zu backen.

Sie bastelten ein Schild mit der Aufschrift „Spende für krebskranke Kinder“, packten die frischen Waffeln in eine Transportbox und gingen von Tür zu Tür. „Wir wollten den ganzen Vogelberg abgehen und bis auf ein paar Straßen haben wir das auch geschafft“, sagt Miriam.

Stolz übergaben Ella und Mirjam die Spende von 637 Euro an das Kinderhospiz in Olpe.

Sie verkauften die Waffeln zu einem freiwilligen Preis. Viele Nachbarn hätten ihnen viel Geld für die Waffeln gegeben, bis zu zehn Euro. „Es war richtig schön, den Erfolg zu sehen und dass viele mitgemacht haben“, sind sich die beiden einig. Und aufregend sei es gewesen, vor den verschiedenen Türen zu stehen und vorher nicht zu wissen, wer spenden wird oder überhaupt zuhause ist. An einigen Tagen bekamen sie sogar Unterstützung von fünf Klassenkameraden bei ihrer Runde. Und als es besonders heiß draußen war, haben sie an einem Tag anstatt Waffeln einfach Stücke einer Wassermelone verkauft. „Und dann hat es ausgerechnet angefangen zu regnen. Aber wir sind trotzdem weitergelaufen“, erinnert sich Ella.

Nachdem Ella und Mirjam eine Summe von 318,50 Euro gesammelt hatten, schrieben sie einen Brief an Markus Hacke, Vorstand der Sparkasse Lüdenscheid. Sie baten ihn, ihre Spendensumme zu verdoppeln. Dieser kam der Bitte gerne nach. „Wir wurden in die Sparkasse eingeladen und man sagte uns, wenn wir die Aktion wiederholen, würde man uns gerne wieder unterstützen“, hat sich Ella ganz genau gemerkt. Und die Aktion wollen die Mädchen auf jeden Fall wiederholen. „Aber wir wissen noch nicht wann. „Vielleicht machen wir bei Weihnachten im Schuhkarton mit oder etwas Ähnlichem. Aber spätestens in den Sommerferien werden wir wieder Waffeln backen“, ist sich Mirjam sicher.

„Natürlich freuen wir uns darüber und sind stolz. Ich hätte nicht gedacht, dass so viel dabei herum kommt“, sagt Mirjams Mutter, und Ellas Mutter stimmt zu: „Die Mädchen und wir Eltern bedanken uns bei allen Bewohnern des Vogelbergs, die gespendet haben.“

Nun überreichten die Mädchen den Spendenscheck in Höhe von 637 Euro an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe und sahen sich die Einrichtung an. „Wir haben den Abschiedsraum gesehen. Er war hell gestrichen, es gab ein buntes Fenster wie in der Kirche und viele Gebete standen dort. Es war sehr traurig“, sagt Ella. Das gesamte Hospiz sei jedoch liebevoll und gemütlich eingerichtet und wirke gar nicht wie ein Krankenhaus, ergänzt Mirjam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare