SPD Lüdenscheid schlägt Gordan Dudas als Landtagskandidaten vor

Gordan Dudas steht am Bahnsteig in Lüdenscheid
+
Gordan Dudas will im kommenden Jahr zum vierten Mal für den Landtag kandidieren.

Bei der Landtagswahl in NRW im kommenden Jahr wird es aller Voraussicht nach im Wahlkreis 123 (Lüdenscheid, Halver, Herscheid, Schalksmühle, Kierspe und Meinerzhagen) erneut zu einem Duell zwischen den beiden Lüdenscheidern Ralf Schwarzkopf (CDU) und Gordan Dudas (SPD) kommen. 

Lüdenscheid - Nachdem sich Lüdenscheider Christdemokraten Ende März für ihren Ortsvorsitzenden als Direktkandidaten ausgesprochen hatten, schlagen nun die Lüdenscheider Sozialdemokraten ihren amtierenden Landtagsabgeordneten als Direktkandidaten für den Wahlkampf im kommenden Jahr vor.

Sowohl Schwarzkopf als auch Dudas müssen noch jeweils auf einer Delegiertenversammlung ihrer Partei offiziell aufgestellt werden. Die CDU tagt am 1. Juli, die SPD nach Aussage von Lüdenscheids Stadtsverbandsvorsitzenden Fabian Ferber im Juni, kurz vor den Sommerferien.

„Gordan Dudas kämpft für die Region, besetzt die richtigen Themen und genießt hohes Ansehen in unserer Region“, betont Ferber. Der Stadtverband habe auf einer Vorstandssitzung einstimmig für Dudas votiert, der 2010, 2012 und 2017 jeweils das Direktmandat für den Düsseldorfer Landtag gewonnen hat.

Die Verteidigung des Direktmandats ist auch das erklärte Ziel für die Wahl im kommenden Jahr. „Gordan Dudas konnte in Lüdenscheid und Umgebung das einzige Direktmandat der SPD in Südwestfalen gewinnen. Und egal, ob die SPD die Ministerpräsidentin stellte oder den Gang in die Opposition akzeptieren musste: Gordan Dudas klopft für die Menschen aus seiner Region bei den Ministern an und kümmert sich um unsere Anliegen. Nach dem Wahl-Hattrick 2017 werden wir alles dafür tun, dass es 2022 ‘Vier Gewinnt’ heißen wird“, ergänzt Ferber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare