Der Homert-Turm und das Wanderheim Wiehardt

Der Homertturm, eine Aufnahme aus dem Jahr 1917.

Lüdenscheid - Mit unserer Bilder-Serie "Spaziergänge durch Lüdenscheid" laden wir zu Reisen in die Vergangenheit ein. Im 25. Teil der Serie geht es zur Homert und zur Wiehardt.

Die Serie

Die Beiträge für den Bilderspaziergang sind dem Buch „Die Lüdenscheider Straßennamen“ von Gerhard Geisel und Dietrich Leutloff entnommen. Die Autoren haben sie für unsere Zeitung verändert, ergänzt und zum Teil völlig neu erarbeitet. Die Bilder stammen aus dem Archiv der Stadt Lüdenscheid, den Sammlungen W. Schumacher und B. Schmidt sowie aus Privatbesitz. 

Der Sauerländische Gebirgsverein ist 1890 aus dem „Sauerländischen Tourismusverein“ in Arnsberg hervorgegangen. 1891 erfolgte die Namensgebung in SGV, am 19. Juli des gleichen Jahres die erste Generalversammlung mit bereits 54 Abteilungen. Als eine besondere Aufgabe sah der Verein die Errichtung zahlreicher Aussichtstürme auf den Höhen des Sauerlandes an. In den Händen der Mitglieder liegt auch die Betreuung und Pflege tausender Wanderwege, einschließlich ihrer Markierung mit Wegezeichen. Rund 4300 Kilometer Hauptwanderwege sind bekannt, der Gesamtverein hat etwa 40.000 Mitglieder.

1891 - Geburtsstunde der SGV-Abteilung Lüdenscheid

1891 war das Gründungsjahr des SGV, Abteilung Lüdenscheid. Bereits ein Jahr später stellte der auf der Homert ansässige Wirt Wissing dem Verein dreieinhalb Morgen Waldgelände für einen Turmbau zur Verfügung. Der Weiler Homert liegt auf einer Anhöhe gleichen Namens im Naturpark Ebbegebirge. Der Berggipfel ist mit 538,3 Metern die höchste Erhebung im Lüdenscheider Stadtgebiet. Der Turm auf der Homert wurde nach den Plänen des Lüdenscheider Stadtbaumeisters Falkenroth errichtet.

Turm besaß ursprünglich Stilelemente des Historismus

Neben der Homert war damals auch die näher an der Stadt gelegene Anhöhe „Höh“ als Standort im Gespräch. Zunächst hatte der Turm ein repräsentatives Erscheinungsbild mit Stilelementen des Historismus. Elemente aus Rotsandstein zierten ihn. In den 60er-Jahren verkleidete man den Turm mit Asbestplatten, die noch heute, trotz Restaurierung, sein Erscheinungsbild prägen. Die Aussichtsplattform ermöglicht dem Besucher einen weiten Rundblick über das Märkische Sauerland, bei gutem Wetter bis an die Grenzen des Ruhrgebiets.

1967 - Grundsteinlegung der SGV-Hütte "An der Homert"

73 Jahre nach dem Turmbau erfolgte 1967 die Grundsteinlegung der SGV-Hütte „An der Homert“ am Fuß des Turms. Im gleichen Jahr fand auch die erste feierliche Zusammenkunft der Mitglieder in der Hütte statt. Bereits 1933 war der Bau der „Fritz-Käther-Hütte“, benannt nach dem damaligen Vorsitzenden, in der Nachbarschaft der späteren SGV-Hütte erfolgt. Diese Hütte des Skiclubs Lüdenscheid sollte zu einer Anlaufstelle für Spaziergänger, Skifahrer und für verschiedene Treffen des Vereins werden.

Das Wanderheim Wiehardt, an der Grenze zu Herscheid-Wellin.

Eine weitere Heimstatt des SGV, Abteilung Lüdenscheid, ist das Wanderheim Wiehardt, an der Grenze zu Herscheid-Wellin gelegen. Zwei Hauptwanderwege kreuzen sich hier. Nachdem 1966/67 mit dem Grafen von dem Bussche-Ippenburg über das Gehöft Wiehardt ein günstiger Vertrag abgeschlossen werden konnte, begannen die Mitglieder mit viel Idealismus und ehrenamtlichem Fleiß das landschaftlich sehr schön, aber einsam gelegene Haus zu renovieren und umzubauen.

Erste Gäste nach acht Wochen Umbauzeit

Das 1937 erbaute jetzige Gehöft ersetzte ein aus Feld- und Bruchsteinen errichtetes und mit einem Strohdach versehenes älteres Bauernhaus. Bereits nach acht Wochen Umbauarbeit konnten die ersten Übernachtungsgäste aufgenommen werden. Der Umbau des ehemaligen Kuhstalls zu einem Aufenthaltsraum sollte jedoch längere Zeit beanspruchen. Aus Futtertrögen wurden Wassertröge, aus alten Wagenrädern fertigte man Leuchter. Wände bekamen eine Holzvertäfelung, eine einheitliche Bestuhlung wurde angeschafft.

Hier geht es zu der Serie:

Ein Rundgang durch "Alt-Lüdenscheid"

Das Selbstversorgerhaus zählt heute mehr als 20 Betten in verschiedenen Zimmern, verfügt über Waschräume und Duschen. Eine funktionsfähige Küche und ein Aufenthaltsraum sind vorhanden. Heute sind nicht nur Mitglieder des Sauerländischen Gebirgsvereins in dem Wanderheim auf der Wiehardt zu Gast, sondern auch Schulklassen und andere Vereine.

Alle Teile der Spaziergang-Serie "Lüdenscheider Straßennamen"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare