Vom Bad Sanssouci zum neuen Freibad

Kleinod zwischen Grünflächen: Das private Freibad, das erst 1902 den Namen „Bad Sanssouci“ erhielt.

Lüdenscheid - Mit unserer Bilder-Serie "Spaziergänge durch Lüdenscheid" laden wir zu Reisen in die Vergangenheit ein. Im 26. Teil der Serie begeben wir uns an die heutige Talstraße - ins Freibad.

Die Serie

Die Beiträge für den Bilderspaziergang sind dem Buch „Die Lüdenscheider Straßennamen“ von Gerhard Geisel und Dietrich Leutloff entnommen. Die Autoren haben sie für unsere Zeitung verändert, ergänzt und zum Teil völlig neu erarbeitet. Die Bilder stammen aus dem Archiv der Stadt Lüdenscheid, den Sammlungen W. Schumacher und B. Schmidt sowie aus Privatbesitz. 

An der heutigen Talstraße, etwa gegenüber der Einmündung zur Gartenstraße, lag ein 1898 eröffnetes, privates Freibad. Es war ein zum Teil naturbelassenes Schwimmbecken von geringer Tiefe, in dem sich ab und zu auch von den benachbarten Grünflächen Frösche tummelten.

Bad wurde Quellen des Bräuckenviertels gespeist

Das von den Lüdenscheidern sehr geschätzte Schwimmbad wurde aus Quellen des Bräuckenviertels gespeist. Quellwasser war reichlich vorhanden, so dass man auf eine Einspeisung aus dem städtischen Netz verzichten konnte. Das Wasser lief durch das Naturbad und wurde in einem unterhalb vorgelagerten Teich gesammelt. Auf ihm luden vom Frühjahr bis in den Herbst Kähne zu einer beschaulichen Bootsfahrt ein.

1902 erfolgt die Taufe auf den Namen "Bad Sanssouci"

Im Winter vergnügten sich die Lüdenscheider auf dem zugefrorenen Teich beim Schlittschuhlaufen.Die kleine Schwimm- und Badeanstalt hatte zunächst keinen Namen. 1902 erhielt sie zu Beginn der Schwimmsaison in einem öffentlichen Taufakt den Namen „Bad Sanssouci“, was übersetzt „ohne Sorgen“ bedeutet. 1983 musste das Bad wegen der großen Konkurrenz des modernen Freibads in der Nähe abgerissen werden. Der Badebetrieb war schon vorher eingestellt worden.

1934 wurde das neue Freibad eröffnet

1934 ging ein von vielen Lüdenscheider Schwimmfreunden gehegter Wunsch in Erfüllung – am Nattenberg wurde das von dem städtischen Baurat Finkbeiner geplante neue Freibad feierlich eröffnet. Jahrelang hatten die Lüdenscheider Schwimmvereine 01 und Neptun von 1908 für ein modernes Bad gekämpft, das nationalen und internationalen Wettkämpfen gerecht werden sollte. Das große Schwimmbecken hatte seine Achse in Ost-West-Richtung, der Zehn-Meter-Sprungturm stand an der westlichen Seite des Beckens. Dies erfüllte eine Forderung des Deutschen Schwimmverbandes, eine Blendung der Schwimmer durch die Sonne zu vermeiden.

1934 wurde das Freibad am Nattenberg verwirklicht, ein modernes Bad für Wettkämpfe. Für die große Ansicht bitte hier klicken.

Der Wasserspiegel hatte die gleiche Höhe wie der Beckenrand, wodurch der Schwimm – und Badebetrieb für jeden Zuschauer einsehbar war. Sechs Startblöcke wie auch 50-Meter-Bahnen für Wettkämpfe waren vorhanden. Schon im ersten Monat nach der Inbetriebnahme des Freibades zählte man mehr als 20.000 Besucher im großen Schwimm– und Planschbecken.

Deutsche Schwimm- und Springmeisterschaften am Nattenberg

1951 durfte der Lüdenscheider Schwimmverein 01 die deutschen Schwimm- und Springmeisterschaften ausrichten, ein Großereignis, das zehntausende Besucher verfolgten. Das Freibad wurde zum Schwimmstadion mit großartigen Wettkämpfen. Einer der bekanntesten Teilnehmer war der Wasserspringer Günter Haase, mehrfacher deutscher Meister vom 1-Meter und 3-Meter-Brett sowie im Turmspringen. Seit 1950 startete er für den SV Neptun Lüdenscheid und gewann 1952 in Helsinki die olympische Bronzemedaille im Turmspringen.

Hier geht es zu der Serie:

Ein Rundgang durch "Alt-Lüdenscheid"

Seit 1999 gibt es auf dem Gelände des Frei-und Hallenbades Nattenberg das über die Grenzen Lüdenscheids hinaus beliebte Saunadorf. 2007 erfolgte der Umbau der Bäder zu einem Familienbad mit einer Rutsche, Ruhezonen und einem Thermalbecken.

Alle Teile der Spaziergang-Serie "Lüdenscheider Straßennamen"

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare