ZGW spart, BGL profitiert: 33 neue Fenster

Durch Einsparungen bei der energetischen Sanierung der Adolf-Kolping-Schule können 100 000 Euro für 33 neue Fenster am Bergstadt-Gymnasium ausgegeben werden.

LÜDENSCHEID ▪ Das Bergstadt-Gymnasium (BGL) erhält an der Nordfassade 33 neue Fenster. Der Hauptausschuss stimmte dem Verwaltungsvorschlag gestern einstimmig zu und machte so 100 000 Euro überplanmäßige Mittel frei.

Das Geld stammt noch aus dem Konjunkturpaket II und wurde nach Angaben der Kämmerei bei den Kosten für die energetische Sanierung der Adolf-Kolping-Grundschule eingespart. Die 100 000 Euro seien aufgrund günstiger Ausschreibungen nicht benötigt worden. „Da haben wir Glück gehabt, dass wir die Mittel jetzt für das BGL einsetzen können“, meinte Bürgermeister Dieter Dzewas. Das aber weckte Widerspruch bei Stadtkämmerer Karl Heinz Blasweiler: „Wenn das Amt für Zentrale Gebäudewirtschaft gespart hat, heißt es ‚Glück gehabt‘. Wenn die Ausgaben größer sind, heißt es, die ZGW hat gepennt. Das möchte ich daher so nicht stehen lassen.“ Sei‘s drum: Das BGL kann sich über einen weiteren Sanierungsschritt freuen, denn die rund 120 Fenster im Hauptklassentrakt sind mehrheitlich in einem schlechten Zustand. „Bei einem Teil der Fenster sind die Isolierglasscheiben defekt, was dazu führt, dass die Scheiben ‚blind‘ geworden sind. Bei anderen Fenstern lassen sich die Flügel wegen defekter Beschläge nicht mehr öffnen. Durch das Alter der Fenster gibt es hierzu keinen Ersatzteile mehr.“ 2009 waren bereits 33 Fenster aus Mitteln des Konjunkturpaket erneuert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare